Kalender Tagzeitengebete und Gottesdienste

April 2024
Fr, 19.04.2024 – So, 21.04.2024

Die Stunden mit Dir: Kreatives Schreiben und Meditation

Auf das Leben schauen, seine besonderen und seine alltäglichen Stunden: Auf prägende Zeiten, aufs Leben heute und Ausschau halten nach Stunden, zu denen das Leben neu einlädt. Mit Impulsen zum Kreativen Schreiben, Körperspür-Übungen und Meditation. 
mehr ...
Evangelische Akademie Loccum | Münchehäger Straße 6 | 31547 Loccum
Mo, 22.04.2024 / 18:00 Uhr – Fr, 26.04.2024 / 13:00 Uhr

"...dass ich dein Baum bin, gepflanzt an den Wasserbächen des Lebens." (Dorothee Sölle) - Exerzitien im Herzensgebet

Dem Leben selbst zugehörig, eingewurzelt und wachsend, getränkt vom Wasser des Lebens. Von diesem Versprechen lassen wir uns in den Tagen durchfließen.
Elemente der Kurswoche: Durchgängiges Schweigen, stilles Sitzen (ca. 7 x 25 Minuten), achtsames Gehen, Leibarbeit, inhaltliche und kreative Impulse, aktive Imagination, mantrisches Singen, Morgen- und Abendlob, Abendmahlsfeier, Einzelgespräche. 
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Do, 25.04.2024 / 18:00 Uhr – So, 28.04.2024 / 13:00 Uhr

Grundkurs Spiritualität, 4. Einheit

Impulse aus dem Leben von Frère Roger Schutz (Taizé) und Walter und Hanna Hümmer (Christusbruderschaft Selbitz).
Mit Vorträgen, Kleingruppenarbeit und Einzelübungen werden Impulse für die eigene Spiritualität angeregt und entwickelt.
Der Kurs richtet sich an Interessierte, die ihre Spiritualität vertiefen möchten (die Einheit kann unabhängig von den anderen Einheiten des Grundkurses besucht werden).
mehr ...
Kloster Wülfinghausen | Klostergut 7 | 31832 Springe
Mai 2024
Fr, 03.05.2024 – So, 05.05.2024

Alles hat seinen Ton: Unterschiedliche Farben Deiner Stimme

Singen, weinen, lachen, stöhnen, jauchzen. Worte können uns tief berühren. Wir wollen gemeinsam die Kraft von Stimme und Sprache und die Kraft der Stille zwischen den Worten entdecken.
mehr ...
Evangelische Akademie Loccum | Münchehäger Straße 6 | 31547 Loccum
Fr, 03.05.2024 – So, 05.05.2024

Bibel und Stille - Gott mit Humor: Der Prophet Jona

Die Jona-Geschichte steckt voller Witz und Humor. Gott unterbricht den Propheten Jona in seiner Lebensplanung und bietet ihm neue Perspektiven an. Dabei unterbricht er sich überraschend selbst. Was können wir von den verschiedenen Unterbrechungen in dieser Geschichte für unser Leben lernen? Elemente dieses Seminars sind: Tagzeitengebete, Bibelbetrachtung, kreative Impulse und Stille.
mehr ...
Geistliches Zentrum Kloster Bursfelde | Klosterhof 5 | 34346 Hann. Münden OT Bursfelde
So, 05.05.2024 / 11:00 Uhr

Gottesdienst in der Klosterkirche

Gottesdienst
mehr ...
Geistliches Zentrum Kloster Bursfelde | Klosterhof 5 | 34346 Hann. Münden OT Bursfelde
Mo, 06.05.2024 / 17:45 Uhr – Mo, 06.05.2024 / 19:15 Uhr

Stille mitten in der Stadt: „Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden!“

Regelmäßig am Montagabend treffen wir uns von 17.45 bis ca. 19.15 Uhr im Gemeindehaus. Eine Wolldecke und rutschfeste, warme Socken im Gepäck, richten wir uns unsere Plätze in der Runde ein. Hocker und Stühle stehen je nach Wunsch bereit. Nachdem wir eine Kerze in der Mitte angezündet haben, beginnen wir mit Entspannungs- und Gebärdenübungen. So kann etwas von unserem Alltagsstress abfließen.

Dann beginnt die Zeit des Schweigens. Zur Einstimmung hören wir ein kurzes Wort, das uns helfen kann, in die Stille hineinzufinden. Drei Schläge an einer Klangschale sind das Signal für: 20 bis 25 Minuten aufgerichtet sitzen, bei sich bleiben und „hörend beten“. Danach stehen wir auf und gehen einige Male ruhig im Kreis. Das bringt die Glieder wieder in Bewegung und tut dem Kreislauf gut. Für die zweite Runde „Sitzen“ stimmen wir uns manchmal singend ein, meistens mit einem Gesang aus Taizé. Oder wir kehren mit dem Klang der Schalenanschläge gleich wieder ins schweigende Sitzen zurück.

Während dieser Meditationszeit herrscht eine wohltuende Stille, die man so mitten in der Stadt nicht vermuten würde. Und es tut gut, zur inneren Ruhe und zu sich selbst zu finden – und sich dabei der Gegenwart Gottes bewusst zu werden. Wenn wir auch äußerlich passiv „nur dasitzen“, versuchen wir doch innerlich „ganz da“ zu sein, etwa in dem Sinne, wie ein kurzer Text des Mystikers Meister Eckehart es ausdrückt: Ich will sitzen und will schweigen und will hören, was Gott in mir rede.

Zum Abschluss tauschen wir uns kurz darüber aus, wie es uns in der Meditation ergangen ist. 
mehr ...
Kirchengemeinde St. Martin Nienburg | Kirchplatz 2 | 31582 Nienburg
Mi, 08.05.2024 / 18:00 Uhr – So, 12.05.2024 / 13:00 Uhr

„Schau an der schönen Gärten Zier“

Der Wonnemonat Mai lädt in den Klostergärten zum Arbeiten und Verweilen ein. Der Garten, ein uraltes religiöses Symbol, bietet Raum für Erfahrungen von „ora et labora“.
Das Angebot richtet sich an alle, die sich eine kleine Auszeit aus ihrem Alltag wünschen und Freude an Gartenarbeit haben. 
mehr ...
Kloster Wülfinghausen | Klostergut 7 | 31832 Springe
Do, 09.05.2024 / 18:00 Uhr – So, 12.05.2024 / 13:00 Uhr

Loslassen und still werden

Viele von uns treibt die Sehnsucht nach tiefem inneren Frieden, überdies nach der Begegnung mit Gott, nach der tiefen spirituellen Stille
Um dies zu erfahren ist es nötig, all das, was uns dafür im Wege steht, loszulassen.
Das können Glaubenssätze, moralische Strenge, vergangene ungelöste Verletzungen und Verluste sowie körperliche Anspannung sein.
An diesem Himmelfahrtswochenende können Sie Schritte gehen, um Ihr jeweils eigenes Festhalten zu erkennen und durch Übungen, Meditationen und Gespräch zu lösen.
Eine körperliche und psychische Belastbarkeit ist für die Teilnahme Voraussetzung. Bei Zweifel sprechen Sie bitte vorab die Kursleiterin an. Kontakt über das Klosterbüro.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Fr, 17.05.2024 / 16:00 Uhr – Mo, 20.05.2024 / 11:00 Uhr

Erinnert Euch an den Regenbogen - Gartenexerzitien mit Texten von Dorothee Sölle zu Schöpfung und Zukunft

Der Ausruf D. Sölles „Erinnert Euch an den Regenbogen“ mit Bezug auf Gottes alttestamentliche Zusicherung an unsere Welt (1.Mose 8/22) will sagen: „solange die Erde steht, wird das Leben nicht aufhören, kostbar, bedroht, gefährdet und getragen zu sein“. Mit diesem Thema wollen wir die Pfingsttage in unserem Klostergarten mitten in Gottes paradiesischer Schöpfung verbringen, im Schweigen uns leeren, vom Pfingstgeist trösten und inspirieren lassen zu neuer Zuversicht.
Im gärtnerischen Tun im Schweigen, in angeleiteter Meditation, in einfachen Bewegungstänzen und im Austausch spüren wir unserer Sehnsucht nach Bewahrung der Schöpfung als der, die uns mütterlich umgibt und trägt und von uns gestaltet sein will, nach.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Sa, 18.05.2024 – Mo, 20.05.2024

Trommeln, Meditation & Spirit: Kraft von Rhythmus und Klang

Wir spielen und hören aktiv, wechseln zwischen Aktion und Entspannung, lassen uns von den Rhythmen und Klängen harmonisieren und auch in die Stille führen.
mehr ...
Evangelische Akademie Loccum | Münchehäger Straße 6 | 31547 Loccum
Sa, 25.05.2024 / 18:00 Uhr – Sa, 25.05.2024 / 20:00 Uhr

Meditationsabend

Zur Ruhe kommen, Stille-Übungen, verschiedene meditative Elemente und biblische Impulse, die zur Stille führen. 
mehr ...
Kloster Wülfinghausen | Klostergut 7 | 31832 Springe
Fr, 31.05.2024 / 18:00 Uhr – So, 02.06.2024 / 13:00 Uhr

ErnteZeit - Einführung in das Herzensgebet

Fülle in Gutem und in Schwerem. Ich darf sein im Angesichts Gottes. Gemeinsam üben wir das Sein mit dem Herzensgebet einem uralten christlichen Gebetsweg. Ankommen in der Ruhe des Klosters. Innehalten und die eigene Ernte bestaunen. Mein persönliches Gebetswort finden, 
Geborgenheit in Gott spüren.
Meinen Empfindungen Klang und Farbe geben auf verschiedene Weisen.
Erste Erfahrungen in der Meditation sind hilfreich. Wir werden überwiegend im Schweigen miteinander unterwegs sein. Es gibt gemeinsame Zeiten des Austauschs und auch die Möglichkeit zum Einzelgespräch. 
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Fr, 31.05.2024 – So, 02.06.2024

Sommerklang: Meditationen im Loccumer Klosterwald

Klang-/Meditationen, Lesungen, Körperarbeit im Loccumer Klosterwald, in der reich-lebendigen Stille des Sommers. Wir treten in Resonanz mit dem vielstimmigen Klang des Lebens zur Hoch-Zeit der Schöpfung. Meditationserfahrung wird nicht vorausgesetzt.
mehr ...
Evangelische Akademie Loccum | Münchehäger Straße 6 | 31547 Loccum
Juni 2024
So, 02.06.2024 / 11:00 Uhr

Gottesdienst in der Klosterkirche

mehr ...
Geistliches Zentrum Kloster Bursfelde | Klosterhof 5 | 34346 Hann. Münden OT Bursfelde
Mo, 03.06.2024 / 17:45 Uhr – Mo, 06.05.2024 / 19:15 Uhr

Stille mitten in der Stadt: „Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden!“

Regelmäßig am Montagabend treffen wir uns von 17.45 bis ca. 19.15 Uhr im Gemeindehaus. Eine Wolldecke und rutschfeste, warme Socken im Gepäck, richten wir uns unsere Plätze in der Runde ein. Hocker und Stühle stehen je nach Wunsch bereit. Nachdem wir eine Kerze in der Mitte angezündet haben, beginnen wir mit Entspannungs- und Gebärdenübungen. So kann etwas von unserem Alltagsstress abfließen.

Dann beginnt die Zeit des Schweigens. Zur Einstimmung hören wir ein kurzes Wort, das uns helfen kann, in die Stille hineinzufinden. Drei Schläge an einer Klangschale sind das Signal für: 20 bis 25 Minuten aufgerichtet sitzen, bei sich bleiben und „hörend beten“. Danach stehen wir auf und gehen einige Male ruhig im Kreis. Das bringt die Glieder wieder in Bewegung und tut dem Kreislauf gut. Für die zweite Runde „Sitzen“ stimmen wir uns manchmal singend ein, meistens mit einem Gesang aus Taizé. Oder wir kehren mit dem Klang der Schalenanschläge gleich wieder ins schweigende Sitzen zurück.

Während dieser Meditationszeit herrscht eine wohltuende Stille, die man so mitten in der Stadt nicht vermuten würde. Und es tut gut, zur inneren Ruhe und zu sich selbst zu finden – und sich dabei der Gegenwart Gottes bewusst zu werden. Wenn wir auch äußerlich passiv „nur dasitzen“, versuchen wir doch innerlich „ganz da“ zu sein, etwa in dem Sinne, wie ein kurzer Text des Mystikers Meister Eckehart es ausdrückt: Ich will sitzen und will schweigen und will hören, was Gott in mir rede.

Zum Abschluss tauschen wir uns kurz darüber aus, wie es uns in der Meditation ergangen ist. 
mehr ...
Kirchengemeinde St. Martin Nienburg | Kirchplatz 2 | 31582 Nienburg
Fr, 14.06.2024 / 18:00 Uhr – So, 16.06.2024 / 13:00 Uhr

Die verborgene Perle in der Muschel meines Herzens - Herzensgebet, Meditativer Tanz, Leibarbeit

Die Muschel war und ist Zeichen der Pilger auf dem Weg nach Santiago de Compostela, Zeichen für die Verbindung von Himmel und Erde. Diese Verbindung herzustellen, um letztlich die verborgene Perle zu finden, ist uns für unser Leben aufgegeben.
Nicht immer sind wir uns bewusst: Was suche ich eigentlich?
Wo und wie bin ich unterwegs?
Habe ich bestimmte Vorstellungen, auf deren Erfüllung ich fixiert bin?
Was fordert mich heraus? Wohin wende ich mich?
An diesem Sommerwochenende verlangsamen wir unseren Gang und nehmen uns Zeit zum Verweilen. Die sommerliche Fülle hilft uns, neu sehen und spüren zu lernen. Die Schönheit der Natur kommt auf uns zu, wir brauchen uns ihr nur anheim zu geben. Wir finden den Weg von außen nach innen.
Leibarbeit hilft uns zur Lösung und Weitung der Körperräume.
In der Begegnung mit Texten aus Lyrik und Bibel wird uns eine Spur gewiesen. Meditativer Tanz lenkt unsere Schritte zur Mitte. Das Herzensgebet leitet uns in die Tiefe.
Der Samstag ist ein Schweigetag.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Mo, 17.06.2024 / 17:45 Uhr – Mo, 17.06.2024 / 19:15 Uhr

Stille mitten in der Stadt: „Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden!“

Regelmäßig am Montagabend treffen wir uns von 17.45 bis ca. 19.15 Uhr im Gemeindehaus. Eine Wolldecke und rutschfeste, warme Socken im Gepäck, richten wir uns unsere Plätze in der Runde ein. Hocker und Stühle stehen je nach Wunsch bereit. Nachdem wir eine Kerze in der Mitte angezündet haben, beginnen wir mit Entspannungs- und Gebärdenübungen. So kann etwas von unserem Alltagsstress abfließen.

Dann beginnt die Zeit des Schweigens. Zur Einstimmung hören wir ein kurzes Wort, das uns helfen kann, in die Stille hineinzufinden. Drei Schläge an einer Klangschale sind das Signal für: 20 bis 25 Minuten aufgerichtet sitzen, bei sich bleiben und „hörend beten“. Danach stehen wir auf und gehen einige Male ruhig im Kreis. Das bringt die Glieder wieder in Bewegung und tut dem Kreislauf gut. Für die zweite Runde „Sitzen“ stimmen wir uns manchmal singend ein, meistens mit einem Gesang aus Taizé. Oder wir kehren mit dem Klang der Schalenanschläge gleich wieder ins schweigende Sitzen zurück.

Während dieser Meditationszeit herrscht eine wohltuende Stille, die man so mitten in der Stadt nicht vermuten würde. Und es tut gut, zur inneren Ruhe und zu sich selbst zu finden – und sich dabei der Gegenwart Gottes bewusst zu werden. Wenn wir auch äußerlich passiv „nur dasitzen“, versuchen wir doch innerlich „ganz da“ zu sein, etwa in dem Sinne, wie ein kurzer Text des Mystikers Meister Eckehart es ausdrückt: Ich will sitzen und will schweigen und will hören, was Gott in mir rede.

Zum Abschluss tauschen wir uns kurz darüber aus, wie es uns in der Meditation ergangen ist. 
mehr ...
Kirchengemeinde St. Martin Nienburg | Kirchplatz 2 | 31582 Nienburg
Di, 18.06.2024 / 17:00 Uhr – Mo, 24.06.2024

Gast sein im Kloster „Geh aus mein Herz und suche Freud“

Lassen wir uns von den Worten dieses alten und gleichzeitig so aktuellen Kirchenliedes inspirieren: Ein Lied über die Freude – geschrieben in einer Zeit, die geprägt war durch die Wirren des 30jährigen Krieges, Hungersnöte und Seuchen.
Beim Gang durch den Klostergarten, in den Feldern oder im Wald ist es leicht, die Freude an Gottes schöner Schöpfung zu empfinden. Wir sind eingeladen, mit all unseren Sinnen der Schönheit der Natur nachzuspüren und uns daran zu freuen. Wir lassen den Alltag außen vor und richten uns aus auf die Freude des Herzens, die Freude am Leben.
Eingerahmt von gemeinsamen Morgen- und Abendandachten, Meditation mit Anleitung und begleitenden Einzelgesprächen können wir zu uns selbst und in unsere eigene göttliche Mitte zurückfinden.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Fr, 21.06.2024 – So, 23.06.2024

Herz Qi Gong und Herzensgebet: Himmel und Erde verbinden

Meditation in Bewegung aus der chinesischen Tradition und christliche Mantra-Meditation erschließen einen Zugang zum Raum inneren Schweigens.
mehr ...
Evangelische Akademie Loccum | Münchehäger Straße 6 | 31547 Loccum
Fr, 28.06.2024 / 18:00 Uhr – Di, 02.07.2024 / 13:00 Uhr

Soulfood - Kloster auf Zeit für 16- bis 26-Jährige

Leben und beten im Kloster, seinen Körper spüren, arbeiten im Klostergarten, Fragen stellen, das Herz öffnen, Atem holen und in sich hineinhören: Was hat Gott mit meinem Leben vor? 
mehr ...
Kloster Wülfinghausen | Klostergut 7 | 31832 Springe
Juli 2024
Mo, 01.07.2024 / 17:45 Uhr – Mo, 06.05.2024 / 19:15 Uhr

Stille mitten in der Stadt: „Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden!“

Regelmäßig am Montagabend treffen wir uns von 17.45 bis ca. 19.15 Uhr im Gemeindehaus. Eine Wolldecke und rutschfeste, warme Socken im Gepäck, richten wir uns unsere Plätze in der Runde ein. Hocker und Stühle stehen je nach Wunsch bereit. Nachdem wir eine Kerze in der Mitte angezündet haben, beginnen wir mit Entspannungs- und Gebärdenübungen. So kann etwas von unserem Alltagsstress abfließen.

Dann beginnt die Zeit des Schweigens. Zur Einstimmung hören wir ein kurzes Wort, das uns helfen kann, in die Stille hineinzufinden. Drei Schläge an einer Klangschale sind das Signal für: 20 bis 25 Minuten aufgerichtet sitzen, bei sich bleiben und „hörend beten“. Danach stehen wir auf und gehen einige Male ruhig im Kreis. Das bringt die Glieder wieder in Bewegung und tut dem Kreislauf gut. Für die zweite Runde „Sitzen“ stimmen wir uns manchmal singend ein, meistens mit einem Gesang aus Taizé. Oder wir kehren mit dem Klang der Schalenanschläge gleich wieder ins schweigende Sitzen zurück.

Während dieser Meditationszeit herrscht eine wohltuende Stille, die man so mitten in der Stadt nicht vermuten würde. Und es tut gut, zur inneren Ruhe und zu sich selbst zu finden – und sich dabei der Gegenwart Gottes bewusst zu werden. Wenn wir auch äußerlich passiv „nur dasitzen“, versuchen wir doch innerlich „ganz da“ zu sein, etwa in dem Sinne, wie ein kurzer Text des Mystikers Meister Eckehart es ausdrückt: Ich will sitzen und will schweigen und will hören, was Gott in mir rede.

Zum Abschluss tauschen wir uns kurz darüber aus, wie es uns in der Meditation ergangen ist. 
mehr ...
Kirchengemeinde St. Martin Nienburg | Kirchplatz 2 | 31582 Nienburg
Mi, 03.07.2024 / 15:00 Uhr – Mo, 08.07.2024 / 13:00 Uhr

Ikonenmalkurs

“Wir holen aus den alten Farbenschalen, die gleichen Striche und die gleichen Strahlen.” (R. M. Rilke)
In Eitemperatechnik nach alter Vorlage entsteht unter den eigenen Händen ein Christusbild, das zur Begegnung mit dem Göttlichen einlädt. Jeder Schritt im Malprozess wird angeleitet und im Schweigen und durch Texte und theologische Hinweise vertieft. Die Ikone, mit nach Hause genommen, kann zur Begleiterin auf dem spirituellen Weg werden.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Das Material (Brett, Gold, Farben, Pinsel) ist zu Kursbeginn für ca. 60 € zu erwerben.
Die Teilnehmendenzahl ist auf 6 begrenzt.
Es empfiehlt sich eine zeitnahe Anmeldung. 
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
So, 07.07.2024 / 11:00 Uhr

Gottesdienst in der Klosterkirche

Gottesdienst
mehr ...
Geistliches Zentrum Kloster Bursfelde | Klosterhof 5 | 34346 Hann. Münden OT Bursfelde
Mo, 15.07.2024 / 17:45 Uhr – Mo, 17.06.2024 / 19:15 Uhr

Stille mitten in der Stadt: „Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden!“

Regelmäßig am Montagabend treffen wir uns von 17.45 bis ca. 19.15 Uhr im Gemeindehaus. Eine Wolldecke und rutschfeste, warme Socken im Gepäck, richten wir uns unsere Plätze in der Runde ein. Hocker und Stühle stehen je nach Wunsch bereit. Nachdem wir eine Kerze in der Mitte angezündet haben, beginnen wir mit Entspannungs- und Gebärdenübungen. So kann etwas von unserem Alltagsstress abfließen.

Dann beginnt die Zeit des Schweigens. Zur Einstimmung hören wir ein kurzes Wort, das uns helfen kann, in die Stille hineinzufinden. Drei Schläge an einer Klangschale sind das Signal für: 20 bis 25 Minuten aufgerichtet sitzen, bei sich bleiben und „hörend beten“. Danach stehen wir auf und gehen einige Male ruhig im Kreis. Das bringt die Glieder wieder in Bewegung und tut dem Kreislauf gut. Für die zweite Runde „Sitzen“ stimmen wir uns manchmal singend ein, meistens mit einem Gesang aus Taizé. Oder wir kehren mit dem Klang der Schalenanschläge gleich wieder ins schweigende Sitzen zurück.

Während dieser Meditationszeit herrscht eine wohltuende Stille, die man so mitten in der Stadt nicht vermuten würde. Und es tut gut, zur inneren Ruhe und zu sich selbst zu finden – und sich dabei der Gegenwart Gottes bewusst zu werden. Wenn wir auch äußerlich passiv „nur dasitzen“, versuchen wir doch innerlich „ganz da“ zu sein, etwa in dem Sinne, wie ein kurzer Text des Mystikers Meister Eckehart es ausdrückt: Ich will sitzen und will schweigen und will hören, was Gott in mir rede.

Zum Abschluss tauschen wir uns kurz darüber aus, wie es uns in der Meditation ergangen ist. 
mehr ...
Kirchengemeinde St. Martin Nienburg | Kirchplatz 2 | 31582 Nienburg
Do, 18.07.2024 / 18:00 Uhr – So, 21.07.2024 / 13:00 Uhr

Von der Schönheit des Unvorhersagbaren: Herzensgebet als Heilungsweg – Schweigeseminar

Du musst das Chaos in dir haben, um einen tanzenden Stern zu gebären.
Friedrich Nietzsche
Die chaotisch anmutenden Zustände und Ereignisse dieser Zeit sind für viele Menschen ein Grund zu Verunsicherung und Aufgeregtheit. Für das innere und äußere Erleben auf einem spirituellen Weg nimmt kreatives Chaos als Prozessschritt einen besonderen Platz ein und sorgt mit seinem Wirbel für die Geburt von etwas Neuem. 
Wie wäre es, wenn wir im Chaos die darin heilsam wirkenden Kräfte erspüren? Wie wäre es, wenn wir fähig werden, den Zustand unserer Welt als Ausdruck der Schönheit im Klang des Unvorhersagbaren zu entdecken? Einer Schönheit, die uns dazu ermutigen möchte, mutig und voller Vertrauen durch alles Ungewisse und Unvorhersagbare hindurchzuschreiten.
Gestaltungselemente: durchgehendes Schweigen, spirituelle Impulse zum Thema und zu der Tradition des Herzensgebetes, stilles Sitzen (ca. 7 Einheiten a 20 min pro Tag), Übungen zur Körper- und Atemwahrnehmung, gemeinsames Singen spiritueller Lieder, die Einzelbegleitung ist Teil der Erfahrung.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Fr, 26.07.2024 / 18:00 Uhr – So, 28.07.2024 / 13:00 Uhr

Wie der Glaube zum Körper findet: Focusing als spiritueller Übungsweg

Viele sehnen sich nach einer Spiritualität, die alle Ebenen unseres Lebens berührt. Doch in den Herausforderungen des Alltags empfinden wir oft eine Kluft zwischen dem, was wir glauben und dem, was uns innerlich beschäftigt oder belastet. Die geistlichen Überzeugungen bleiben auf einer Kopfebene und erreichen nicht die Stellen in unserem Körper, die hilfreich wären. 
Focusing wurde entwickelt, damit Menschen mit Ihrem Inneren besser in Kontakt kommen. Mit seinen sechs einfachen Schritten bietet es ein Handwerkzeug an, um einen inneren Dialog zwischen der Ebene des Verstandes und den Ebenen der Emotionen und des Körpers zu ermöglichen. So eignet es sich hervorragend als Weg zur Vertiefung der eigenen Spiritualität. In diesem Seminar werden die Focusing-Schritte erklärt, eingeübt und mit Grundelementen der christlichen Spiritualität praktisch in Verbindung gebracht. Wahrnehmungsübungen und das Sitzen in der Stille bilden einen integralen Teil des Inhalts.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
August 2024
Sa, 03.08.2024 / 10:00 Uhr – Sa, 03.08.2024 / 17:00 Uhr

Klang aus der Stille - Singen als Gebet

Die Musik und ihre Stimmen loten die Tiefen der Stille aus und entzücken den Lauschenden. John O´Donohue
Wenn ein einfaches Lied oder eine Melodie in der Atmosphäre eines Raumes ertönt und diesen Ort zum Klingen bringt, kann es geschehen, dass wir in unserem Innerstes berührt werden und etwas erahnen, das größer ist, als wir selbst. Klang und gemeinsamer Gesang können darin wie ein Gebet erlebt werden und in unserem Herzen heilsame Kraft wecken. 
An diesem Tag wollen wir mit einfachen spirituellen Liedern, Mantren und heilsamen Klängen der Sehnsucht unseres Herzens folgen und einer Dimension lauschen, die tief in unserer Seele lebendig ist und uns heilsam berühren und mit Glück erfüllen möchte.
In einer geschützten und bergenden Atmosphäre werden wir miteinander singen, Vokale und Töne formen, auf Melodien und Rhythmen lauschen und klangvolle Zeiten der Stille in Gemeinschaft erleben.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
So, 04.08.2024 / 11:00 Uhr

Gottesdienst in der Klosterkirche

Gottesdienst
mehr ...
Geistliches Zentrum Kloster Bursfelde | Klosterhof 5 | 34346 Hann. Münden OT Bursfelde
Mo, 05.08.2024 / 17:45 Uhr – Mo, 06.05.2024 / 19:15 Uhr

Stille mitten in der Stadt: „Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden!“

Regelmäßig am Montagabend treffen wir uns von 17.45 bis ca. 19.15 Uhr im Gemeindehaus. Eine Wolldecke und rutschfeste, warme Socken im Gepäck, richten wir uns unsere Plätze in der Runde ein. Hocker und Stühle stehen je nach Wunsch bereit. Nachdem wir eine Kerze in der Mitte angezündet haben, beginnen wir mit Entspannungs- und Gebärdenübungen. So kann etwas von unserem Alltagsstress abfließen.

Dann beginnt die Zeit des Schweigens. Zur Einstimmung hören wir ein kurzes Wort, das uns helfen kann, in die Stille hineinzufinden. Drei Schläge an einer Klangschale sind das Signal für: 20 bis 25 Minuten aufgerichtet sitzen, bei sich bleiben und „hörend beten“. Danach stehen wir auf und gehen einige Male ruhig im Kreis. Das bringt die Glieder wieder in Bewegung und tut dem Kreislauf gut. Für die zweite Runde „Sitzen“ stimmen wir uns manchmal singend ein, meistens mit einem Gesang aus Taizé. Oder wir kehren mit dem Klang der Schalenanschläge gleich wieder ins schweigende Sitzen zurück.

Während dieser Meditationszeit herrscht eine wohltuende Stille, die man so mitten in der Stadt nicht vermuten würde. Und es tut gut, zur inneren Ruhe und zu sich selbst zu finden – und sich dabei der Gegenwart Gottes bewusst zu werden. Wenn wir auch äußerlich passiv „nur dasitzen“, versuchen wir doch innerlich „ganz da“ zu sein, etwa in dem Sinne, wie ein kurzer Text des Mystikers Meister Eckehart es ausdrückt: Ich will sitzen und will schweigen und will hören, was Gott in mir rede.

Zum Abschluss tauschen wir uns kurz darüber aus, wie es uns in der Meditation ergangen ist. 
mehr ...
Kirchengemeinde St. Martin Nienburg | Kirchplatz 2 | 31582 Nienburg
Di, 06.08.2024 / 12:00 Uhr – Di, 06.08.2024 / 18:30 Uhr

Friedensmeditation zum Hiroshima-Gedenktag

mehr ...
Marktkirche Hannover | Hans-Lilje-Platz 2 | 30159 Hannover
Mo, 19.08.2024 / 17:45 Uhr – Mo, 17.06.2024 / 19:15 Uhr

Stille mitten in der Stadt: „Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden!“

Regelmäßig am Montagabend treffen wir uns von 17.45 bis ca. 19.15 Uhr im Gemeindehaus. Eine Wolldecke und rutschfeste, warme Socken im Gepäck, richten wir uns unsere Plätze in der Runde ein. Hocker und Stühle stehen je nach Wunsch bereit. Nachdem wir eine Kerze in der Mitte angezündet haben, beginnen wir mit Entspannungs- und Gebärdenübungen. So kann etwas von unserem Alltagsstress abfließen.

Dann beginnt die Zeit des Schweigens. Zur Einstimmung hören wir ein kurzes Wort, das uns helfen kann, in die Stille hineinzufinden. Drei Schläge an einer Klangschale sind das Signal für: 20 bis 25 Minuten aufgerichtet sitzen, bei sich bleiben und „hörend beten“. Danach stehen wir auf und gehen einige Male ruhig im Kreis. Das bringt die Glieder wieder in Bewegung und tut dem Kreislauf gut. Für die zweite Runde „Sitzen“ stimmen wir uns manchmal singend ein, meistens mit einem Gesang aus Taizé. Oder wir kehren mit dem Klang der Schalenanschläge gleich wieder ins schweigende Sitzen zurück.

Während dieser Meditationszeit herrscht eine wohltuende Stille, die man so mitten in der Stadt nicht vermuten würde. Und es tut gut, zur inneren Ruhe und zu sich selbst zu finden – und sich dabei der Gegenwart Gottes bewusst zu werden. Wenn wir auch äußerlich passiv „nur dasitzen“, versuchen wir doch innerlich „ganz da“ zu sein, etwa in dem Sinne, wie ein kurzer Text des Mystikers Meister Eckehart es ausdrückt: Ich will sitzen und will schweigen und will hören, was Gott in mir rede.

Zum Abschluss tauschen wir uns kurz darüber aus, wie es uns in der Meditation ergangen ist. 
mehr ...
Kirchengemeinde St. Martin Nienburg | Kirchplatz 2 | 31582 Nienburg
Sa, 24.08.2024 / 10:00 Uhr – Di, 27.08.2024 / 13:00 Uhr

Traumaheilung und tiefe spirituelle Erfahrungen mit den 4 Stufen der Selbstbejahung

Mit den 4 Stufen der Selbstbejahung können wir auf einfache, natürliche und systematische Weise wieder zu Selbstliebe und Vertrauen in uns selbst und in das Leben zurückfinden.
Die 4 Stufen der Selbstbejahung sind:
  1. liebevolle Selbstbeachtung lernen
  2. Beziehung aufnehmen zu einer verkörperten Liebe, die Sie einmal, vielleicht nur für einen kleinen Moment, erlebt hast 
  3. dieser Liebe bewusstwerden und wahrnehmen, wie sie über Sie hinausgeht
  4. der Unendlichkeit und des Ewigen (der göttlichen Liebe) bewusstwerden
Ziel der Selbstbejahung in vier Stufen ist das Wachsen in Selbstliebe, die Umwandlung von Selbstverneinung in Selbstbejahung, das Auflösen einengender Überlebensmuster und Frieden durch tiefe spirituelle Erfahrungen.
Die 4 Stufen der Selbstbejahung sind einfache, sich natürlich ergebende Schritte, durch die wir Heilung in grundsätzlichster Weise erfahren können. 
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Fr, 30.08.2024 – So, 01.09.2024

Verstehen durch Stille: Klang und Meditationen zu Lesungen

Still werden, erkennen und verstehen: Klang-/Meditationen zu Lesungen aus dem Loccumer Brevier führen uns auf einen heilsamen Weg der Kontemplation. Wir erfahren Erkennen und Verstehen als Urgrund der Liebe.
mehr ...
Evangelische Akademie Loccum | Münchehäger Straße 6 | 31547 Loccum
September 2024
So, 01.09.2024 / 11:00 Uhr

Gottesdienst in der Klosterkirche

Gottesdienst
mehr ...
Geistliches Zentrum Kloster Bursfelde | Klosterhof 5 | 34346 Hann. Münden OT Bursfelde
Mo, 02.09.2024 / 17:45 Uhr – Mo, 06.05.2024 / 19:15 Uhr

Stille mitten in der Stadt: „Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden!“

Regelmäßig am Montagabend treffen wir uns von 17.45 bis ca. 19.15 Uhr im Gemeindehaus. Eine Wolldecke und rutschfeste, warme Socken im Gepäck, richten wir uns unsere Plätze in der Runde ein. Hocker und Stühle stehen je nach Wunsch bereit. Nachdem wir eine Kerze in der Mitte angezündet haben, beginnen wir mit Entspannungs- und Gebärdenübungen. So kann etwas von unserem Alltagsstress abfließen.

Dann beginnt die Zeit des Schweigens. Zur Einstimmung hören wir ein kurzes Wort, das uns helfen kann, in die Stille hineinzufinden. Drei Schläge an einer Klangschale sind das Signal für: 20 bis 25 Minuten aufgerichtet sitzen, bei sich bleiben und „hörend beten“. Danach stehen wir auf und gehen einige Male ruhig im Kreis. Das bringt die Glieder wieder in Bewegung und tut dem Kreislauf gut. Für die zweite Runde „Sitzen“ stimmen wir uns manchmal singend ein, meistens mit einem Gesang aus Taizé. Oder wir kehren mit dem Klang der Schalenanschläge gleich wieder ins schweigende Sitzen zurück.

Während dieser Meditationszeit herrscht eine wohltuende Stille, die man so mitten in der Stadt nicht vermuten würde. Und es tut gut, zur inneren Ruhe und zu sich selbst zu finden – und sich dabei der Gegenwart Gottes bewusst zu werden. Wenn wir auch äußerlich passiv „nur dasitzen“, versuchen wir doch innerlich „ganz da“ zu sein, etwa in dem Sinne, wie ein kurzer Text des Mystikers Meister Eckehart es ausdrückt: Ich will sitzen und will schweigen und will hören, was Gott in mir rede.

Zum Abschluss tauschen wir uns kurz darüber aus, wie es uns in der Meditation ergangen ist. 
mehr ...
Kirchengemeinde St. Martin Nienburg | Kirchplatz 2 | 31582 Nienburg
Do, 12.09.2024 / 18:00 Uhr – So, 15.09.2024 / 13:00 Uhr

„Mich ruft zuweilen eine Stille …“ (Gertrud von le Fort): Feldenkrais und Herzensgebet

Mich rufen lassen von der Stille. Still werden von Worten und Erklärungen, eintauchen in die Sprache des Körpers. Auch dort ist es nicht einfach still - da taucht das Unbequeme auf, die Spannungen und Festigkeiten. Wir werden die „Störenfriede“ nicht abweisen, sondern uns diesen Körper-Stimmen liebevoll zuwenden - sie hören und erkennen als wichtige Hinweise auf Ungestilltes, auf unerfüllte Bedürfnisse und Sehnsüchte.
Diese Ur-Sprache in mir neu wahrnehmen und ihr folgen – auf diesem Wege neue Worte finden, die gefüllt sind mit meiner eigenen Erfahrung, mit meiner Fähigkeit, mich in die Stille zu führen, mich zu stillen. Feldenkrais –Bewusstheit durch Bewegung, angeleitetes Sitzen in Stille, Austausch und persönliche Schweigezeiten
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Fr, 13.09.2024 / 08:30 Uhr – Fr, 13.09.2024 / 15:00 Uhr

Gartentag: „Medita et labora“

Einmalige Aktionen oder „Hege und Pflege“ unter Anleitung, mit Getränken und Mittagessen, Gartengeräte vorhanden, keine Kosten. 
Meditation um 8.30 Uhr, Gartenarbeit von 9.00 bis 15.00 Uhr  (+Mittag), zum Abschluss Meditation.
Anmeldung bitte bis 10 Tage vor Termin.  
Treffpunkt: im Meditationsraum um kurz  vor 8.30 Uhr oder 9.00 Uhr am Rondell.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Mo, 16.09.2024 / 17:45 Uhr – Mo, 17.06.2024 / 19:15 Uhr

Stille mitten in der Stadt: „Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden!“

Regelmäßig am Montagabend treffen wir uns von 17.45 bis ca. 19.15 Uhr im Gemeindehaus. Eine Wolldecke und rutschfeste, warme Socken im Gepäck, richten wir uns unsere Plätze in der Runde ein. Hocker und Stühle stehen je nach Wunsch bereit. Nachdem wir eine Kerze in der Mitte angezündet haben, beginnen wir mit Entspannungs- und Gebärdenübungen. So kann etwas von unserem Alltagsstress abfließen.

Dann beginnt die Zeit des Schweigens. Zur Einstimmung hören wir ein kurzes Wort, das uns helfen kann, in die Stille hineinzufinden. Drei Schläge an einer Klangschale sind das Signal für: 20 bis 25 Minuten aufgerichtet sitzen, bei sich bleiben und „hörend beten“. Danach stehen wir auf und gehen einige Male ruhig im Kreis. Das bringt die Glieder wieder in Bewegung und tut dem Kreislauf gut. Für die zweite Runde „Sitzen“ stimmen wir uns manchmal singend ein, meistens mit einem Gesang aus Taizé. Oder wir kehren mit dem Klang der Schalenanschläge gleich wieder ins schweigende Sitzen zurück.

Während dieser Meditationszeit herrscht eine wohltuende Stille, die man so mitten in der Stadt nicht vermuten würde. Und es tut gut, zur inneren Ruhe und zu sich selbst zu finden – und sich dabei der Gegenwart Gottes bewusst zu werden. Wenn wir auch äußerlich passiv „nur dasitzen“, versuchen wir doch innerlich „ganz da“ zu sein, etwa in dem Sinne, wie ein kurzer Text des Mystikers Meister Eckehart es ausdrückt: Ich will sitzen und will schweigen und will hören, was Gott in mir rede.

Zum Abschluss tauschen wir uns kurz darüber aus, wie es uns in der Meditation ergangen ist. 
mehr ...
Kirchengemeinde St. Martin Nienburg | Kirchplatz 2 | 31582 Nienburg
Fr, 20.09.2024 / 18:00 Uhr – So, 22.09.2024 / 13:00 Uhr

Wir bauen ein Labyrinth

Zum Kloster Wennigsen passt ein Labyrinth. Es ist ein uraltes weibliches Symbol aus noch vorchristlicher Zeit. Tiefe ist möglich, Leichtigkeit und Lebendigkeit kann entstehen, hineingehen, umkehren, wieder hinausgehen, in die eigene und in die ewige und unendliche Mitte. 
Wir möchten gerne ein begehbares Labyrinth in der Form von Chartres nachbauen.
Sie sind eingeladen sich daran zu beteiligen, die eigenen Kräfte für diesen Bau eines spirituellen Ortes einzusetzen und Näheres über Labyrinthe zu erfahren. Meditation und Tanz werden das Wochenende bereichern.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Mi, 25.09.2024 / 17:00 Uhr – Di, 01.10.2024

„Gast sein im Kloster“: Mit allen Sinnen leben

Wir gebrauchen unsere Sinne unablässig und vielgestaltig: Hören, Riechen, Sehen, Schmecken, Fühlen helfen uns, uns in unserer Welt zu orientieren, verschaffen uns Genuss, Halt und Geborgenheit und lassen uns Neues entdecken, bereichern uns mit verfeinerten Sinneswahrnehmungen. Oft schätzen wir erst, was wir an ihnen haben, wenn sie durch Krankheit oder Alter nachlassen, getrübt sind. 
Wir wollen in dieser Woche unseren Sinnen nachspüren und unseren Blick für sie schärfen. Das Kloster mit seiner Ausstrahlung und dem schönen Garten bieten sich dafür an.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Sa, 28.09.2024 / 10:00 Uhr – Sa, 28.09.2024 / 17:00 Uhr

Klostertag: Zartheit – vom Leben sanft berührt

Es gibt eine große Sehnsucht nach Orten und Zeiten, wo wir Zartheit, Verletzlichkeit, Schwäche riskieren können und dürfen. Das Kloster ist solch ein Ort. Wir wollen uns an diesem Klostertag der sanften Kraft der Zartheit zuwenden, auf Entdeckungsreise gehen nach innen und außen. Wo zeigt sie sich, was bewirkt sie? 
Kleine Impulse, Streifzüge durch die Natur, Körperübungen und Sitzen in der Stille sollen uns öffnen für ihr Geheimnis.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Oktober 2024
Do, 03.10.2024 / 18:00 Uhr – So, 06.10.2024 / 13:00 Uhr

Kalligrafie und Meditation: Ich schließe die Augen und atme Ruhe… (Inge Müller)

Dem Alltag entfliehen und sich auf sich selbst besinnen – Meditation, Körperarbeit und Kalligrafie lassen uns zur Ruhe kommen. Wir gestalten Texte mit der Irisch-angelsächsischen Halbunziale. Der Kurs findet überwiegend im Schweigen statt. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Eine Materialliste wird mit dem Kursbrief versandt. 
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
So, 06.10.2024 / 11:00 Uhr

Gottesdienst in der Klosterkirche

Gottesdienst
mehr ...
Geistliches Zentrum Kloster Bursfelde | Klosterhof 5 | 34346 Hann. Münden OT Bursfelde
Mo, 07.10.2024 / 17:45 Uhr – Mo, 06.05.2024 / 19:15 Uhr

Stille mitten in der Stadt: „Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden!“

Regelmäßig am Montagabend treffen wir uns von 17.45 bis ca. 19.15 Uhr im Gemeindehaus. Eine Wolldecke und rutschfeste, warme Socken im Gepäck, richten wir uns unsere Plätze in der Runde ein. Hocker und Stühle stehen je nach Wunsch bereit. Nachdem wir eine Kerze in der Mitte angezündet haben, beginnen wir mit Entspannungs- und Gebärdenübungen. So kann etwas von unserem Alltagsstress abfließen.

Dann beginnt die Zeit des Schweigens. Zur Einstimmung hören wir ein kurzes Wort, das uns helfen kann, in die Stille hineinzufinden. Drei Schläge an einer Klangschale sind das Signal für: 20 bis 25 Minuten aufgerichtet sitzen, bei sich bleiben und „hörend beten“. Danach stehen wir auf und gehen einige Male ruhig im Kreis. Das bringt die Glieder wieder in Bewegung und tut dem Kreislauf gut. Für die zweite Runde „Sitzen“ stimmen wir uns manchmal singend ein, meistens mit einem Gesang aus Taizé. Oder wir kehren mit dem Klang der Schalenanschläge gleich wieder ins schweigende Sitzen zurück.

Während dieser Meditationszeit herrscht eine wohltuende Stille, die man so mitten in der Stadt nicht vermuten würde. Und es tut gut, zur inneren Ruhe und zu sich selbst zu finden – und sich dabei der Gegenwart Gottes bewusst zu werden. Wenn wir auch äußerlich passiv „nur dasitzen“, versuchen wir doch innerlich „ganz da“ zu sein, etwa in dem Sinne, wie ein kurzer Text des Mystikers Meister Eckehart es ausdrückt: Ich will sitzen und will schweigen und will hören, was Gott in mir rede.

Zum Abschluss tauschen wir uns kurz darüber aus, wie es uns in der Meditation ergangen ist. 
mehr ...
Kirchengemeinde St. Martin Nienburg | Kirchplatz 2 | 31582 Nienburg
Sa, 12.10.2024 / 10:00 Uhr – Sa, 12.10.2024 / 17:00 Uhr

Klostertag: „Dein Ort ist wo Augen dich ansehen, wo sich die Augen treffen, da entstehst Du.“ (Hilde Domin)

In den Krisen und Umbrüchen erleben Menschen zahlreiche Zumutungen und suchen nach Orten, wo sie mit ihren Belastungen wahrgenommen werden. Hagar, eine biblische Gestalt, suchte Zuflucht in der Wüste, fern ihres Alltages. Dort erlebte sie, dass sie mit ihrer Belastung wahrgenommen wurde. Sie gab ihrer Begegnung einen Namen: „Du bist ein Gott, der mich sieht.“ (1. Mose 16,13) 
Wir lassen uns von ihrer Erfahrung anregen und bestärken. Im Schweigen öffnen wir uns der Begegnung mit der göttlichen Gegenwart und spüren dem nach, was in uns lebendig werden möchte. Elemente des Herzensgebetes wie Sitzen und Gehen in der Stille, Körpergebet, persönliche Vertiefung, Austauschmöglichkeit am Ende des Tages unterstützen unseren Weg im Schweigen.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Fr, 18.10.2024 – Di, 22.10.2024

„Wohin ziehst du mich, Fülle meines Herzens“? (Novalis): Kontemplation im Herzensgebet und meditativer Tanz

Erntezeit – was ist uns zugewachsen? Wie gehen wir der dunkleren Zeit entgegen, die uns einlädt, zur Ruhe zu kommen und Wurzeln in den tieferen Grund zu senken?
 Und was will noch werden und zieht uns, wie „Sehnsucht, die in Blüten steht“ (Rilke)?
 Wir erspüren Bewegungen des Herzens im stillen Sitzen, in Körperarbeit und meditativem Tanzen. Impulse aus der Tradition des Herzensgebetes weisen uns den Weg zum inneren Licht, zur heilsamen Geborgenheit in der Gegenwart Gottes.
Vertiefungstage im Schweigen, Einzel- und Gruppengespräch.
mehr ...
Kloster Mariensee | Höltystr. 1 | 31535 Neustadt a. Rbge
Mo, 21.10.2024 / 17:45 Uhr – Mo, 17.06.2024 / 19:15 Uhr

Stille mitten in der Stadt: „Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden!“

Regelmäßig am Montagabend treffen wir uns von 17.45 bis ca. 19.15 Uhr im Gemeindehaus. Eine Wolldecke und rutschfeste, warme Socken im Gepäck, richten wir uns unsere Plätze in der Runde ein. Hocker und Stühle stehen je nach Wunsch bereit. Nachdem wir eine Kerze in der Mitte angezündet haben, beginnen wir mit Entspannungs- und Gebärdenübungen. So kann etwas von unserem Alltagsstress abfließen.

Dann beginnt die Zeit des Schweigens. Zur Einstimmung hören wir ein kurzes Wort, das uns helfen kann, in die Stille hineinzufinden. Drei Schläge an einer Klangschale sind das Signal für: 20 bis 25 Minuten aufgerichtet sitzen, bei sich bleiben und „hörend beten“. Danach stehen wir auf und gehen einige Male ruhig im Kreis. Das bringt die Glieder wieder in Bewegung und tut dem Kreislauf gut. Für die zweite Runde „Sitzen“ stimmen wir uns manchmal singend ein, meistens mit einem Gesang aus Taizé. Oder wir kehren mit dem Klang der Schalenanschläge gleich wieder ins schweigende Sitzen zurück.

Während dieser Meditationszeit herrscht eine wohltuende Stille, die man so mitten in der Stadt nicht vermuten würde. Und es tut gut, zur inneren Ruhe und zu sich selbst zu finden – und sich dabei der Gegenwart Gottes bewusst zu werden. Wenn wir auch äußerlich passiv „nur dasitzen“, versuchen wir doch innerlich „ganz da“ zu sein, etwa in dem Sinne, wie ein kurzer Text des Mystikers Meister Eckehart es ausdrückt: Ich will sitzen und will schweigen und will hören, was Gott in mir rede.

Zum Abschluss tauschen wir uns kurz darüber aus, wie es uns in der Meditation ergangen ist. 
mehr ...
Kirchengemeinde St. Martin Nienburg | Kirchplatz 2 | 31582 Nienburg
Fr, 25.10.2024 / 18:00 Uhr – So, 27.10.2024 / 13:00 Uhr

Vergänglichkeit: …mehr als alles aber behüte dein Herz … denn in ihm entspringt die Quelle des Lebens. (Sprüche 4,23)

Draußen wird es dunkler, die Jahreszeit neigt sich dem Ende zu und die Natur zieht sich nach innen. Auch wir bereiten uns auf den Winter und die Ruhezeit vor. Wenn draußen die Blätter fallen und die Herbststürme die Luft klären, dürfen auch wir innehalten, innere Prozesse klären und loslassen. Die Vergänglichkeit der Natur und die Einsicht in unsere Vergänglichkeit weckt unsere Sehnsucht nach dem Unvergänglichen. Unser Herz kann uns dabei Raum und Quelle werden für das Entdecken der Göttlichen Gegenwart. Mit Körperübungen, in der Meditation, beim Singen und in der Natur spüren wir der Vergänglichkeit im Außen nach und suchen im Innen das, was unvergänglich ist und uns durch den Winter und dunkle Zeiten tragen kann.  Zeiten der Stille, einfache Atemübungen und spirituelle Impulse unterstützen uns bei der Suche.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
November 2024
So, 03.11.2024 / 11:00 Uhr

Gottesdienst in der Klosterkirche

Gottesdienst
mehr ...
Geistliches Zentrum Kloster Bursfelde | Klosterhof 5 | 34346 Hann. Münden OT Bursfelde
Mo, 04.11.2024 / 17:45 Uhr – Mo, 06.05.2024 / 19:15 Uhr

Stille mitten in der Stadt: „Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden!“

Regelmäßig am Montagabend treffen wir uns von 17.45 bis ca. 19.15 Uhr im Gemeindehaus. Eine Wolldecke und rutschfeste, warme Socken im Gepäck, richten wir uns unsere Plätze in der Runde ein. Hocker und Stühle stehen je nach Wunsch bereit. Nachdem wir eine Kerze in der Mitte angezündet haben, beginnen wir mit Entspannungs- und Gebärdenübungen. So kann etwas von unserem Alltagsstress abfließen.

Dann beginnt die Zeit des Schweigens. Zur Einstimmung hören wir ein kurzes Wort, das uns helfen kann, in die Stille hineinzufinden. Drei Schläge an einer Klangschale sind das Signal für: 20 bis 25 Minuten aufgerichtet sitzen, bei sich bleiben und „hörend beten“. Danach stehen wir auf und gehen einige Male ruhig im Kreis. Das bringt die Glieder wieder in Bewegung und tut dem Kreislauf gut. Für die zweite Runde „Sitzen“ stimmen wir uns manchmal singend ein, meistens mit einem Gesang aus Taizé. Oder wir kehren mit dem Klang der Schalenanschläge gleich wieder ins schweigende Sitzen zurück.

Während dieser Meditationszeit herrscht eine wohltuende Stille, die man so mitten in der Stadt nicht vermuten würde. Und es tut gut, zur inneren Ruhe und zu sich selbst zu finden – und sich dabei der Gegenwart Gottes bewusst zu werden. Wenn wir auch äußerlich passiv „nur dasitzen“, versuchen wir doch innerlich „ganz da“ zu sein, etwa in dem Sinne, wie ein kurzer Text des Mystikers Meister Eckehart es ausdrückt: Ich will sitzen und will schweigen und will hören, was Gott in mir rede.

Zum Abschluss tauschen wir uns kurz darüber aus, wie es uns in der Meditation ergangen ist. 
mehr ...
Kirchengemeinde St. Martin Nienburg | Kirchplatz 2 | 31582 Nienburg
Mi, 06.11.2024 / 17:00 Uhr – Di, 12.11.2024

Gast sein im Kloster: „Täglich die vier Elemente aufspüren“ (Christina Brudereck)

Die Novembertage im Kloster sind eine Einladung, der Stille und Innerlichkeit Raum zu geben. Sich Zeit schenken, sich sammeln und sich als Teil der Schöpfung wahrnehmen, um im Einklang zu leben. 
In den Morgen- und Abendimpulsen gehen wir in diesen Tagen den Elementen in unserem Leben nach: Erde, Wasser, Feuer und Luft.
Spüren die Erde, die uns trägt, erinnern uns an Ursprung und Quelle unseres Lebens, nehmen unseren Atem wahr und lassen unser Herz vom inneren Feuer bewegen – vielleicht auch als Seelennahrung für die dunkler werdenden Tage.
Sie sind eingeladen zu Morgen- und Abendmeditationen, einfachen Körperübungen und es besteht die Möglichkeit zum begleitenden Gespräch.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Fr, 08.11.2024 – So, 10.11.2024

Mache Dich auf und werde licht: Auszeit. Gesang, Natur, Stille

Wir wollen innehalten und Abstand schaffen zu Arbeit, Alltag und vorweihnachtlicher Betriebsamkeit.
Sich eine kleine Pause gönnen, Ruhe genießen, Stress loslassen, Kräfte sammeln, sich stärken an Leib und Seele. 
mehr ...
Evangelische Akademie Loccum | Münchehäger Straße 6 | 31547 Loccum
Sa, 09.11.2024 / 08:30 Uhr – Sa, 09.11.2024 / 15:00 Uhr

Gartentag: „Medita et labora“

Einmalige Aktionen oder „Hege und Pflege“ unter Anleitung, mit Getränken und Mittagessen, Gartengeräte vorhanden, keine Kosten. 
Meditation um 8.30 Uhr, Gartenarbeit von 9.00 bis 15.00 Uhr  (+Mittag), zum Abschluss Meditation.
Anmeldung bitte bis 10 Tage vor Termin.  
Treffpunkt: im Meditationsraum um kurz  vor 8.30 Uhr oder 9.00 Uhr am Rondell.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Fr, 15.11.2024 / 18:00 Uhr – So, 17.11.2024 / 13:00 Uhr

Übergänge - Wendezeiten im Leben

Übergänge sind Herausforderungen. Sie bringen Verunsicherung, Verlust, aber auch Veränderungs- und Wandlungsmöglichkeiten. So haben sie auch eine spirituelle Dimension. Die zweite Lebenshälfte ist eine solche Wendezeit. Ich blicke zurück: Vieles gelang, manche Hoffnung wurde enttäuscht, mancher Plan durchkreuzt. Nun beginnt Neues. Was möchte ich gestalten? Was wartet in mir, um entdeckt zu werden? In der Stille lassen sich Spuren finden, die mir zu einer offenen und vertrauensvollen Haltung verhelfen.
Kurselemente: Thematische Impulse, meditatives Sitzen in der Stille, einfache Körperübungen, Austausch, Einzelgespräche, überwiegend Schweigen.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Fr, 15.11.2024 – So, 17.11.2024

Gottes Liebe in unsren Herzen: Schweigen im Kloster Gethsemanekloster, Goslar-Riechenberg

Gottes Liebe ist ausgegossen in unsre Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist. (Römer 5, 5)
In Stille und Gebet öffnen wir unser Herz für die göttliche Liebe, die unser Leben durchdringen und prägen will.
Hinführungen zur Betrachtung des Bibelwortes, Körperwahrnehmung in Bewegung, gemeinsames Sitzen und Zeiten der persönlichen Stille, sowie Möglichkeiten zum begleitenden Gespräch.
mehr ...
Gethsemanekloster Goslar-Riechenberg | Gut Riechenberg 1 | 38644 Goslar
Mo, 18.11.2024 / 17:45 Uhr – Mo, 17.06.2024 / 19:15 Uhr

Stille mitten in der Stadt: „Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden!“

Regelmäßig am Montagabend treffen wir uns von 17.45 bis ca. 19.15 Uhr im Gemeindehaus. Eine Wolldecke und rutschfeste, warme Socken im Gepäck, richten wir uns unsere Plätze in der Runde ein. Hocker und Stühle stehen je nach Wunsch bereit. Nachdem wir eine Kerze in der Mitte angezündet haben, beginnen wir mit Entspannungs- und Gebärdenübungen. So kann etwas von unserem Alltagsstress abfließen.

Dann beginnt die Zeit des Schweigens. Zur Einstimmung hören wir ein kurzes Wort, das uns helfen kann, in die Stille hineinzufinden. Drei Schläge an einer Klangschale sind das Signal für: 20 bis 25 Minuten aufgerichtet sitzen, bei sich bleiben und „hörend beten“. Danach stehen wir auf und gehen einige Male ruhig im Kreis. Das bringt die Glieder wieder in Bewegung und tut dem Kreislauf gut. Für die zweite Runde „Sitzen“ stimmen wir uns manchmal singend ein, meistens mit einem Gesang aus Taizé. Oder wir kehren mit dem Klang der Schalenanschläge gleich wieder ins schweigende Sitzen zurück.

Während dieser Meditationszeit herrscht eine wohltuende Stille, die man so mitten in der Stadt nicht vermuten würde. Und es tut gut, zur inneren Ruhe und zu sich selbst zu finden – und sich dabei der Gegenwart Gottes bewusst zu werden. Wenn wir auch äußerlich passiv „nur dasitzen“, versuchen wir doch innerlich „ganz da“ zu sein, etwa in dem Sinne, wie ein kurzer Text des Mystikers Meister Eckehart es ausdrückt: Ich will sitzen und will schweigen und will hören, was Gott in mir rede.

Zum Abschluss tauschen wir uns kurz darüber aus, wie es uns in der Meditation ergangen ist. 
mehr ...
Kirchengemeinde St. Martin Nienburg | Kirchplatz 2 | 31582 Nienburg
Dezember 2024
So, 01.12.2024 / 11:00 Uhr

Gottesdienst in der Klosterkirche

Gottesdienst
mehr ...
Geistliches Zentrum Kloster Bursfelde | Klosterhof 5 | 34346 Hann. Münden OT Bursfelde
Fr, 06.12.2024 / 18:00 Uhr – So, 08.12.2024 / 13:00 Uhr

Beglänzt von Seinem Licht

Im Advent tragen wir mit Kerzen Licht in das Dunkel der Jahreszeit. Lassen wir damit auch einen hellen Schein in unser persönliches Dunkel?
„Beglänzt von Seinem Lichte hält euch kein Dunkel mehr…“ – in diese Zuversicht Jochen Kleppers wollen wir uns an diesem Wochenende hineinnehmen lassen. Im Vertrauen darauf, dass Sein Licht geboren werden will, nähern wir uns der Vorausschau des Liedtexters an: „Die Nacht ist vorgedrungen, der Tag ist nicht mehr fern…“
Dabei bieten sich unterschiedliche Wege in die Stille als Helfer an
Die Einkehr ins Herzensgebet leitet uns in eine größere Tiefe. Wir üben uns darin, mit liebevollem Blick auf unsere Dunkelheiten zu schauen und so dem Licht Einlass zu geben. Tanz und Leibarbeit schenken uns die Möglichkeit, den Körper behutsam vorzubereiten und einzustimmen. Das Dunkel darf sich Schicht um Schicht lichten.
Der Samstag ist ein Schweigetag.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Mo, 09.12.2024 / 10:00 Uhr – Mo, 09.12.2024 / 17:00 Uhr

Klostertag im Advent: … wie eine leuchtende Stille

Die vorweihnachtliche Zeit erleben viele Menschen als eine schöne und auch  als eine stressige Zeit. Trotzdem nehmen wir oft sehr fein wahr, dass etwas Besonderes in diesen Tagen geschieht und ein Geheimnis in der Luft liegt. Vielleicht erspüren wir eine „leuchtende Stille“, die um uns und in unseren Herzen erinnert werden kann. Das kann wie eine spirituelle Geburt des Lichtes und des Friedens in der Mitte unseres Seins erlebt werden. 
Neben dem Singen adventlicher Lieder und spiritueller Gesänge, geistlichen Impulsen und der Leibarbeit liegt der Schwerpunkt dieses Schweigetages auf der vertiefenden Übung der Meditation im stillen Sitzen.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Fr, 13.12.2024 / 18:00 Uhr – So, 15.12.2024 / 13:00 Uhr

Brich an, o schönes Morgenlicht - mit dem Weihnachtsoratorium tanzend-meditierend auf Weihnachten zugehen

Bachs wunderbare Musik führt uns zu unserem eigenen Erleben im Tanz. Choräle und Arien sind voller innerer Bewegung; sie stellen Fragen, sie geben unserer Sehnsucht Ausdruck und schenken uns Momente des Erkennens. Mit der Musik und den leicht erlernbaren Kreistanz-Choreographien von Wilma Vesseur machen wir uns neu auf den Weg, lassen uns von Schritten und Gebärden in unserer körperlich-seelischen Ganzheit berühren und füllen die Bewegungen der Tänze mit dem, was in uns lebendig ist.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
April 2024
Fr, 19.04.2024 – So, 21.04.2024

Die Stunden mit Dir: Kreatives Schreiben und Meditation

Auf das Leben schauen, seine besonderen und seine alltäglichen Stunden: Auf prägende Zeiten, aufs Leben heute und Ausschau halten nach Stunden, zu denen das Leben neu einlädt. Mit Impulsen zum Kreativen Schreiben, Körperspür-Übungen und Meditation. 
mehr ...
Evangelische Akademie Loccum | Münchehäger Straße 6 | 31547 Loccum
Mo, 22.04.2024 / 18:00 Uhr – Fr, 26.04.2024 / 13:00 Uhr

"...dass ich dein Baum bin, gepflanzt an den Wasserbächen des Lebens." (Dorothee Sölle) - Exerzitien im Herzensgebet

Dem Leben selbst zugehörig, eingewurzelt und wachsend, getränkt vom Wasser des Lebens. Von diesem Versprechen lassen wir uns in den Tagen durchfließen.
Elemente der Kurswoche: Durchgängiges Schweigen, stilles Sitzen (ca. 7 x 25 Minuten), achtsames Gehen, Leibarbeit, inhaltliche und kreative Impulse, aktive Imagination, mantrisches Singen, Morgen- und Abendlob, Abendmahlsfeier, Einzelgespräche. 
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Do, 25.04.2024 / 18:00 Uhr – So, 28.04.2024 / 13:00 Uhr

Grundkurs Spiritualität, 4. Einheit

Impulse aus dem Leben von Frère Roger Schutz (Taizé) und Walter und Hanna Hümmer (Christusbruderschaft Selbitz).
Mit Vorträgen, Kleingruppenarbeit und Einzelübungen werden Impulse für die eigene Spiritualität angeregt und entwickelt.
Der Kurs richtet sich an Interessierte, die ihre Spiritualität vertiefen möchten (die Einheit kann unabhängig von den anderen Einheiten des Grundkurses besucht werden).
mehr ...
Kloster Wülfinghausen | Klostergut 7 | 31832 Springe
Mai 2024
Fr, 03.05.2024 – So, 05.05.2024

Alles hat seinen Ton: Unterschiedliche Farben Deiner Stimme

Singen, weinen, lachen, stöhnen, jauchzen. Worte können uns tief berühren. Wir wollen gemeinsam die Kraft von Stimme und Sprache und die Kraft der Stille zwischen den Worten entdecken.
mehr ...
Evangelische Akademie Loccum | Münchehäger Straße 6 | 31547 Loccum
Fr, 03.05.2024 – So, 05.05.2024

Bibel und Stille - Gott mit Humor: Der Prophet Jona

Die Jona-Geschichte steckt voller Witz und Humor. Gott unterbricht den Propheten Jona in seiner Lebensplanung und bietet ihm neue Perspektiven an. Dabei unterbricht er sich überraschend selbst. Was können wir von den verschiedenen Unterbrechungen in dieser Geschichte für unser Leben lernen? Elemente dieses Seminars sind: Tagzeitengebete, Bibelbetrachtung, kreative Impulse und Stille.
mehr ...
Geistliches Zentrum Kloster Bursfelde | Klosterhof 5 | 34346 Hann. Münden OT Bursfelde
So, 05.05.2024 / 11:00 Uhr

Gottesdienst in der Klosterkirche

Gottesdienst
mehr ...
Geistliches Zentrum Kloster Bursfelde | Klosterhof 5 | 34346 Hann. Münden OT Bursfelde
Mo, 06.05.2024 / 17:45 Uhr – Mo, 06.05.2024 / 19:15 Uhr

Stille mitten in der Stadt: „Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden!“

Regelmäßig am Montagabend treffen wir uns von 17.45 bis ca. 19.15 Uhr im Gemeindehaus. Eine Wolldecke und rutschfeste, warme Socken im Gepäck, richten wir uns unsere Plätze in der Runde ein. Hocker und Stühle stehen je nach Wunsch bereit. Nachdem wir eine Kerze in der Mitte angezündet haben, beginnen wir mit Entspannungs- und Gebärdenübungen. So kann etwas von unserem Alltagsstress abfließen.

Dann beginnt die Zeit des Schweigens. Zur Einstimmung hören wir ein kurzes Wort, das uns helfen kann, in die Stille hineinzufinden. Drei Schläge an einer Klangschale sind das Signal für: 20 bis 25 Minuten aufgerichtet sitzen, bei sich bleiben und „hörend beten“. Danach stehen wir auf und gehen einige Male ruhig im Kreis. Das bringt die Glieder wieder in Bewegung und tut dem Kreislauf gut. Für die zweite Runde „Sitzen“ stimmen wir uns manchmal singend ein, meistens mit einem Gesang aus Taizé. Oder wir kehren mit dem Klang der Schalenanschläge gleich wieder ins schweigende Sitzen zurück.

Während dieser Meditationszeit herrscht eine wohltuende Stille, die man so mitten in der Stadt nicht vermuten würde. Und es tut gut, zur inneren Ruhe und zu sich selbst zu finden – und sich dabei der Gegenwart Gottes bewusst zu werden. Wenn wir auch äußerlich passiv „nur dasitzen“, versuchen wir doch innerlich „ganz da“ zu sein, etwa in dem Sinne, wie ein kurzer Text des Mystikers Meister Eckehart es ausdrückt: Ich will sitzen und will schweigen und will hören, was Gott in mir rede.

Zum Abschluss tauschen wir uns kurz darüber aus, wie es uns in der Meditation ergangen ist. 
mehr ...
Kirchengemeinde St. Martin Nienburg | Kirchplatz 2 | 31582 Nienburg
Mi, 08.05.2024 / 18:00 Uhr – So, 12.05.2024 / 13:00 Uhr

„Schau an der schönen Gärten Zier“

Der Wonnemonat Mai lädt in den Klostergärten zum Arbeiten und Verweilen ein. Der Garten, ein uraltes religiöses Symbol, bietet Raum für Erfahrungen von „ora et labora“.
Das Angebot richtet sich an alle, die sich eine kleine Auszeit aus ihrem Alltag wünschen und Freude an Gartenarbeit haben. 
mehr ...
Kloster Wülfinghausen | Klostergut 7 | 31832 Springe
Do, 09.05.2024 / 18:00 Uhr – So, 12.05.2024 / 13:00 Uhr

Loslassen und still werden

Viele von uns treibt die Sehnsucht nach tiefem inneren Frieden, überdies nach der Begegnung mit Gott, nach der tiefen spirituellen Stille
Um dies zu erfahren ist es nötig, all das, was uns dafür im Wege steht, loszulassen.
Das können Glaubenssätze, moralische Strenge, vergangene ungelöste Verletzungen und Verluste sowie körperliche Anspannung sein.
An diesem Himmelfahrtswochenende können Sie Schritte gehen, um Ihr jeweils eigenes Festhalten zu erkennen und durch Übungen, Meditationen und Gespräch zu lösen.
Eine körperliche und psychische Belastbarkeit ist für die Teilnahme Voraussetzung. Bei Zweifel sprechen Sie bitte vorab die Kursleiterin an. Kontakt über das Klosterbüro.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Fr, 17.05.2024 / 16:00 Uhr – Mo, 20.05.2024 / 11:00 Uhr

Erinnert Euch an den Regenbogen - Gartenexerzitien mit Texten von Dorothee Sölle zu Schöpfung und Zukunft

Der Ausruf D. Sölles „Erinnert Euch an den Regenbogen“ mit Bezug auf Gottes alttestamentliche Zusicherung an unsere Welt (1.Mose 8/22) will sagen: „solange die Erde steht, wird das Leben nicht aufhören, kostbar, bedroht, gefährdet und getragen zu sein“. Mit diesem Thema wollen wir die Pfingsttage in unserem Klostergarten mitten in Gottes paradiesischer Schöpfung verbringen, im Schweigen uns leeren, vom Pfingstgeist trösten und inspirieren lassen zu neuer Zuversicht.
Im gärtnerischen Tun im Schweigen, in angeleiteter Meditation, in einfachen Bewegungstänzen und im Austausch spüren wir unserer Sehnsucht nach Bewahrung der Schöpfung als der, die uns mütterlich umgibt und trägt und von uns gestaltet sein will, nach.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Sa, 18.05.2024 – Mo, 20.05.2024

Trommeln, Meditation & Spirit: Kraft von Rhythmus und Klang

Wir spielen und hören aktiv, wechseln zwischen Aktion und Entspannung, lassen uns von den Rhythmen und Klängen harmonisieren und auch in die Stille führen.
mehr ...
Evangelische Akademie Loccum | Münchehäger Straße 6 | 31547 Loccum
Sa, 25.05.2024 / 18:00 Uhr – Sa, 25.05.2024 / 20:00 Uhr

Meditationsabend

Zur Ruhe kommen, Stille-Übungen, verschiedene meditative Elemente und biblische Impulse, die zur Stille führen. 
mehr ...
Kloster Wülfinghausen | Klostergut 7 | 31832 Springe
Fr, 31.05.2024 / 18:00 Uhr – So, 02.06.2024 / 13:00 Uhr

ErnteZeit - Einführung in das Herzensgebet

Fülle in Gutem und in Schwerem. Ich darf sein im Angesichts Gottes. Gemeinsam üben wir das Sein mit dem Herzensgebet einem uralten christlichen Gebetsweg. Ankommen in der Ruhe des Klosters. Innehalten und die eigene Ernte bestaunen. Mein persönliches Gebetswort finden, 
Geborgenheit in Gott spüren.
Meinen Empfindungen Klang und Farbe geben auf verschiedene Weisen.
Erste Erfahrungen in der Meditation sind hilfreich. Wir werden überwiegend im Schweigen miteinander unterwegs sein. Es gibt gemeinsame Zeiten des Austauschs und auch die Möglichkeit zum Einzelgespräch. 
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Fr, 31.05.2024 – So, 02.06.2024

Sommerklang: Meditationen im Loccumer Klosterwald

Klang-/Meditationen, Lesungen, Körperarbeit im Loccumer Klosterwald, in der reich-lebendigen Stille des Sommers. Wir treten in Resonanz mit dem vielstimmigen Klang des Lebens zur Hoch-Zeit der Schöpfung. Meditationserfahrung wird nicht vorausgesetzt.
mehr ...
Evangelische Akademie Loccum | Münchehäger Straße 6 | 31547 Loccum
Juni 2024
So, 02.06.2024 / 11:00 Uhr

Gottesdienst in der Klosterkirche

mehr ...
Geistliches Zentrum Kloster Bursfelde | Klosterhof 5 | 34346 Hann. Münden OT Bursfelde
Mo, 03.06.2024 / 17:45 Uhr – Mo, 06.05.2024 / 19:15 Uhr

Stille mitten in der Stadt: „Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden!“

Regelmäßig am Montagabend treffen wir uns von 17.45 bis ca. 19.15 Uhr im Gemeindehaus. Eine Wolldecke und rutschfeste, warme Socken im Gepäck, richten wir uns unsere Plätze in der Runde ein. Hocker und Stühle stehen je nach Wunsch bereit. Nachdem wir eine Kerze in der Mitte angezündet haben, beginnen wir mit Entspannungs- und Gebärdenübungen. So kann etwas von unserem Alltagsstress abfließen.

Dann beginnt die Zeit des Schweigens. Zur Einstimmung hören wir ein kurzes Wort, das uns helfen kann, in die Stille hineinzufinden. Drei Schläge an einer Klangschale sind das Signal für: 20 bis 25 Minuten aufgerichtet sitzen, bei sich bleiben und „hörend beten“. Danach stehen wir auf und gehen einige Male ruhig im Kreis. Das bringt die Glieder wieder in Bewegung und tut dem Kreislauf gut. Für die zweite Runde „Sitzen“ stimmen wir uns manchmal singend ein, meistens mit einem Gesang aus Taizé. Oder wir kehren mit dem Klang der Schalenanschläge gleich wieder ins schweigende Sitzen zurück.

Während dieser Meditationszeit herrscht eine wohltuende Stille, die man so mitten in der Stadt nicht vermuten würde. Und es tut gut, zur inneren Ruhe und zu sich selbst zu finden – und sich dabei der Gegenwart Gottes bewusst zu werden. Wenn wir auch äußerlich passiv „nur dasitzen“, versuchen wir doch innerlich „ganz da“ zu sein, etwa in dem Sinne, wie ein kurzer Text des Mystikers Meister Eckehart es ausdrückt: Ich will sitzen und will schweigen und will hören, was Gott in mir rede.

Zum Abschluss tauschen wir uns kurz darüber aus, wie es uns in der Meditation ergangen ist. 
mehr ...
Kirchengemeinde St. Martin Nienburg | Kirchplatz 2 | 31582 Nienburg
Fr, 14.06.2024 / 18:00 Uhr – So, 16.06.2024 / 13:00 Uhr

Die verborgene Perle in der Muschel meines Herzens - Herzensgebet, Meditativer Tanz, Leibarbeit

Die Muschel war und ist Zeichen der Pilger auf dem Weg nach Santiago de Compostela, Zeichen für die Verbindung von Himmel und Erde. Diese Verbindung herzustellen, um letztlich die verborgene Perle zu finden, ist uns für unser Leben aufgegeben.
Nicht immer sind wir uns bewusst: Was suche ich eigentlich?
Wo und wie bin ich unterwegs?
Habe ich bestimmte Vorstellungen, auf deren Erfüllung ich fixiert bin?
Was fordert mich heraus? Wohin wende ich mich?
An diesem Sommerwochenende verlangsamen wir unseren Gang und nehmen uns Zeit zum Verweilen. Die sommerliche Fülle hilft uns, neu sehen und spüren zu lernen. Die Schönheit der Natur kommt auf uns zu, wir brauchen uns ihr nur anheim zu geben. Wir finden den Weg von außen nach innen.
Leibarbeit hilft uns zur Lösung und Weitung der Körperräume.
In der Begegnung mit Texten aus Lyrik und Bibel wird uns eine Spur gewiesen. Meditativer Tanz lenkt unsere Schritte zur Mitte. Das Herzensgebet leitet uns in die Tiefe.
Der Samstag ist ein Schweigetag.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Mo, 17.06.2024 / 17:45 Uhr – Mo, 17.06.2024 / 19:15 Uhr

Stille mitten in der Stadt: „Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden!“

Regelmäßig am Montagabend treffen wir uns von 17.45 bis ca. 19.15 Uhr im Gemeindehaus. Eine Wolldecke und rutschfeste, warme Socken im Gepäck, richten wir uns unsere Plätze in der Runde ein. Hocker und Stühle stehen je nach Wunsch bereit. Nachdem wir eine Kerze in der Mitte angezündet haben, beginnen wir mit Entspannungs- und Gebärdenübungen. So kann etwas von unserem Alltagsstress abfließen.

Dann beginnt die Zeit des Schweigens. Zur Einstimmung hören wir ein kurzes Wort, das uns helfen kann, in die Stille hineinzufinden. Drei Schläge an einer Klangschale sind das Signal für: 20 bis 25 Minuten aufgerichtet sitzen, bei sich bleiben und „hörend beten“. Danach stehen wir auf und gehen einige Male ruhig im Kreis. Das bringt die Glieder wieder in Bewegung und tut dem Kreislauf gut. Für die zweite Runde „Sitzen“ stimmen wir uns manchmal singend ein, meistens mit einem Gesang aus Taizé. Oder wir kehren mit dem Klang der Schalenanschläge gleich wieder ins schweigende Sitzen zurück.

Während dieser Meditationszeit herrscht eine wohltuende Stille, die man so mitten in der Stadt nicht vermuten würde. Und es tut gut, zur inneren Ruhe und zu sich selbst zu finden – und sich dabei der Gegenwart Gottes bewusst zu werden. Wenn wir auch äußerlich passiv „nur dasitzen“, versuchen wir doch innerlich „ganz da“ zu sein, etwa in dem Sinne, wie ein kurzer Text des Mystikers Meister Eckehart es ausdrückt: Ich will sitzen und will schweigen und will hören, was Gott in mir rede.

Zum Abschluss tauschen wir uns kurz darüber aus, wie es uns in der Meditation ergangen ist. 
mehr ...
Kirchengemeinde St. Martin Nienburg | Kirchplatz 2 | 31582 Nienburg
Di, 18.06.2024 / 17:00 Uhr – Mo, 24.06.2024

Gast sein im Kloster „Geh aus mein Herz und suche Freud“

Lassen wir uns von den Worten dieses alten und gleichzeitig so aktuellen Kirchenliedes inspirieren: Ein Lied über die Freude – geschrieben in einer Zeit, die geprägt war durch die Wirren des 30jährigen Krieges, Hungersnöte und Seuchen.
Beim Gang durch den Klostergarten, in den Feldern oder im Wald ist es leicht, die Freude an Gottes schöner Schöpfung zu empfinden. Wir sind eingeladen, mit all unseren Sinnen der Schönheit der Natur nachzuspüren und uns daran zu freuen. Wir lassen den Alltag außen vor und richten uns aus auf die Freude des Herzens, die Freude am Leben.
Eingerahmt von gemeinsamen Morgen- und Abendandachten, Meditation mit Anleitung und begleitenden Einzelgesprächen können wir zu uns selbst und in unsere eigene göttliche Mitte zurückfinden.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Fr, 21.06.2024 – So, 23.06.2024

Herz Qi Gong und Herzensgebet: Himmel und Erde verbinden

Meditation in Bewegung aus der chinesischen Tradition und christliche Mantra-Meditation erschließen einen Zugang zum Raum inneren Schweigens.
mehr ...
Evangelische Akademie Loccum | Münchehäger Straße 6 | 31547 Loccum
Fr, 28.06.2024 / 18:00 Uhr – Di, 02.07.2024 / 13:00 Uhr

Soulfood - Kloster auf Zeit für 16- bis 26-Jährige

Leben und beten im Kloster, seinen Körper spüren, arbeiten im Klostergarten, Fragen stellen, das Herz öffnen, Atem holen und in sich hineinhören: Was hat Gott mit meinem Leben vor? 
mehr ...
Kloster Wülfinghausen | Klostergut 7 | 31832 Springe
Juli 2024
Mo, 01.07.2024 / 17:45 Uhr – Mo, 06.05.2024 / 19:15 Uhr

Stille mitten in der Stadt: „Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden!“

Regelmäßig am Montagabend treffen wir uns von 17.45 bis ca. 19.15 Uhr im Gemeindehaus. Eine Wolldecke und rutschfeste, warme Socken im Gepäck, richten wir uns unsere Plätze in der Runde ein. Hocker und Stühle stehen je nach Wunsch bereit. Nachdem wir eine Kerze in der Mitte angezündet haben, beginnen wir mit Entspannungs- und Gebärdenübungen. So kann etwas von unserem Alltagsstress abfließen.

Dann beginnt die Zeit des Schweigens. Zur Einstimmung hören wir ein kurzes Wort, das uns helfen kann, in die Stille hineinzufinden. Drei Schläge an einer Klangschale sind das Signal für: 20 bis 25 Minuten aufgerichtet sitzen, bei sich bleiben und „hörend beten“. Danach stehen wir auf und gehen einige Male ruhig im Kreis. Das bringt die Glieder wieder in Bewegung und tut dem Kreislauf gut. Für die zweite Runde „Sitzen“ stimmen wir uns manchmal singend ein, meistens mit einem Gesang aus Taizé. Oder wir kehren mit dem Klang der Schalenanschläge gleich wieder ins schweigende Sitzen zurück.

Während dieser Meditationszeit herrscht eine wohltuende Stille, die man so mitten in der Stadt nicht vermuten würde. Und es tut gut, zur inneren Ruhe und zu sich selbst zu finden – und sich dabei der Gegenwart Gottes bewusst zu werden. Wenn wir auch äußerlich passiv „nur dasitzen“, versuchen wir doch innerlich „ganz da“ zu sein, etwa in dem Sinne, wie ein kurzer Text des Mystikers Meister Eckehart es ausdrückt: Ich will sitzen und will schweigen und will hören, was Gott in mir rede.

Zum Abschluss tauschen wir uns kurz darüber aus, wie es uns in der Meditation ergangen ist. 
mehr ...
Kirchengemeinde St. Martin Nienburg | Kirchplatz 2 | 31582 Nienburg
Mi, 03.07.2024 / 15:00 Uhr – Mo, 08.07.2024 / 13:00 Uhr

Ikonenmalkurs

“Wir holen aus den alten Farbenschalen, die gleichen Striche und die gleichen Strahlen.” (R. M. Rilke)
In Eitemperatechnik nach alter Vorlage entsteht unter den eigenen Händen ein Christusbild, das zur Begegnung mit dem Göttlichen einlädt. Jeder Schritt im Malprozess wird angeleitet und im Schweigen und durch Texte und theologische Hinweise vertieft. Die Ikone, mit nach Hause genommen, kann zur Begleiterin auf dem spirituellen Weg werden.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Das Material (Brett, Gold, Farben, Pinsel) ist zu Kursbeginn für ca. 60 € zu erwerben.
Die Teilnehmendenzahl ist auf 6 begrenzt.
Es empfiehlt sich eine zeitnahe Anmeldung. 
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
So, 07.07.2024 / 11:00 Uhr

Gottesdienst in der Klosterkirche

Gottesdienst
mehr ...
Geistliches Zentrum Kloster Bursfelde | Klosterhof 5 | 34346 Hann. Münden OT Bursfelde
Mo, 15.07.2024 / 17:45 Uhr – Mo, 17.06.2024 / 19:15 Uhr

Stille mitten in der Stadt: „Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden!“

Regelmäßig am Montagabend treffen wir uns von 17.45 bis ca. 19.15 Uhr im Gemeindehaus. Eine Wolldecke und rutschfeste, warme Socken im Gepäck, richten wir uns unsere Plätze in der Runde ein. Hocker und Stühle stehen je nach Wunsch bereit. Nachdem wir eine Kerze in der Mitte angezündet haben, beginnen wir mit Entspannungs- und Gebärdenübungen. So kann etwas von unserem Alltagsstress abfließen.

Dann beginnt die Zeit des Schweigens. Zur Einstimmung hören wir ein kurzes Wort, das uns helfen kann, in die Stille hineinzufinden. Drei Schläge an einer Klangschale sind das Signal für: 20 bis 25 Minuten aufgerichtet sitzen, bei sich bleiben und „hörend beten“. Danach stehen wir auf und gehen einige Male ruhig im Kreis. Das bringt die Glieder wieder in Bewegung und tut dem Kreislauf gut. Für die zweite Runde „Sitzen“ stimmen wir uns manchmal singend ein, meistens mit einem Gesang aus Taizé. Oder wir kehren mit dem Klang der Schalenanschläge gleich wieder ins schweigende Sitzen zurück.

Während dieser Meditationszeit herrscht eine wohltuende Stille, die man so mitten in der Stadt nicht vermuten würde. Und es tut gut, zur inneren Ruhe und zu sich selbst zu finden – und sich dabei der Gegenwart Gottes bewusst zu werden. Wenn wir auch äußerlich passiv „nur dasitzen“, versuchen wir doch innerlich „ganz da“ zu sein, etwa in dem Sinne, wie ein kurzer Text des Mystikers Meister Eckehart es ausdrückt: Ich will sitzen und will schweigen und will hören, was Gott in mir rede.

Zum Abschluss tauschen wir uns kurz darüber aus, wie es uns in der Meditation ergangen ist. 
mehr ...
Kirchengemeinde St. Martin Nienburg | Kirchplatz 2 | 31582 Nienburg
Do, 18.07.2024 / 18:00 Uhr – So, 21.07.2024 / 13:00 Uhr

Von der Schönheit des Unvorhersagbaren: Herzensgebet als Heilungsweg – Schweigeseminar

Du musst das Chaos in dir haben, um einen tanzenden Stern zu gebären.
Friedrich Nietzsche
Die chaotisch anmutenden Zustände und Ereignisse dieser Zeit sind für viele Menschen ein Grund zu Verunsicherung und Aufgeregtheit. Für das innere und äußere Erleben auf einem spirituellen Weg nimmt kreatives Chaos als Prozessschritt einen besonderen Platz ein und sorgt mit seinem Wirbel für die Geburt von etwas Neuem. 
Wie wäre es, wenn wir im Chaos die darin heilsam wirkenden Kräfte erspüren? Wie wäre es, wenn wir fähig werden, den Zustand unserer Welt als Ausdruck der Schönheit im Klang des Unvorhersagbaren zu entdecken? Einer Schönheit, die uns dazu ermutigen möchte, mutig und voller Vertrauen durch alles Ungewisse und Unvorhersagbare hindurchzuschreiten.
Gestaltungselemente: durchgehendes Schweigen, spirituelle Impulse zum Thema und zu der Tradition des Herzensgebetes, stilles Sitzen (ca. 7 Einheiten a 20 min pro Tag), Übungen zur Körper- und Atemwahrnehmung, gemeinsames Singen spiritueller Lieder, die Einzelbegleitung ist Teil der Erfahrung.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Fr, 26.07.2024 / 18:00 Uhr – So, 28.07.2024 / 13:00 Uhr

Wie der Glaube zum Körper findet: Focusing als spiritueller Übungsweg

Viele sehnen sich nach einer Spiritualität, die alle Ebenen unseres Lebens berührt. Doch in den Herausforderungen des Alltags empfinden wir oft eine Kluft zwischen dem, was wir glauben und dem, was uns innerlich beschäftigt oder belastet. Die geistlichen Überzeugungen bleiben auf einer Kopfebene und erreichen nicht die Stellen in unserem Körper, die hilfreich wären. 
Focusing wurde entwickelt, damit Menschen mit Ihrem Inneren besser in Kontakt kommen. Mit seinen sechs einfachen Schritten bietet es ein Handwerkzeug an, um einen inneren Dialog zwischen der Ebene des Verstandes und den Ebenen der Emotionen und des Körpers zu ermöglichen. So eignet es sich hervorragend als Weg zur Vertiefung der eigenen Spiritualität. In diesem Seminar werden die Focusing-Schritte erklärt, eingeübt und mit Grundelementen der christlichen Spiritualität praktisch in Verbindung gebracht. Wahrnehmungsübungen und das Sitzen in der Stille bilden einen integralen Teil des Inhalts.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
August 2024
Sa, 03.08.2024 / 10:00 Uhr – Sa, 03.08.2024 / 17:00 Uhr

Klang aus der Stille - Singen als Gebet

Die Musik und ihre Stimmen loten die Tiefen der Stille aus und entzücken den Lauschenden. John O´Donohue
Wenn ein einfaches Lied oder eine Melodie in der Atmosphäre eines Raumes ertönt und diesen Ort zum Klingen bringt, kann es geschehen, dass wir in unserem Innerstes berührt werden und etwas erahnen, das größer ist, als wir selbst. Klang und gemeinsamer Gesang können darin wie ein Gebet erlebt werden und in unserem Herzen heilsame Kraft wecken. 
An diesem Tag wollen wir mit einfachen spirituellen Liedern, Mantren und heilsamen Klängen der Sehnsucht unseres Herzens folgen und einer Dimension lauschen, die tief in unserer Seele lebendig ist und uns heilsam berühren und mit Glück erfüllen möchte.
In einer geschützten und bergenden Atmosphäre werden wir miteinander singen, Vokale und Töne formen, auf Melodien und Rhythmen lauschen und klangvolle Zeiten der Stille in Gemeinschaft erleben.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
So, 04.08.2024 / 11:00 Uhr

Gottesdienst in der Klosterkirche

Gottesdienst
mehr ...
Geistliches Zentrum Kloster Bursfelde | Klosterhof 5 | 34346 Hann. Münden OT Bursfelde
Mo, 05.08.2024 / 17:45 Uhr – Mo, 06.05.2024 / 19:15 Uhr

Stille mitten in der Stadt: „Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden!“

Regelmäßig am Montagabend treffen wir uns von 17.45 bis ca. 19.15 Uhr im Gemeindehaus. Eine Wolldecke und rutschfeste, warme Socken im Gepäck, richten wir uns unsere Plätze in der Runde ein. Hocker und Stühle stehen je nach Wunsch bereit. Nachdem wir eine Kerze in der Mitte angezündet haben, beginnen wir mit Entspannungs- und Gebärdenübungen. So kann etwas von unserem Alltagsstress abfließen.

Dann beginnt die Zeit des Schweigens. Zur Einstimmung hören wir ein kurzes Wort, das uns helfen kann, in die Stille hineinzufinden. Drei Schläge an einer Klangschale sind das Signal für: 20 bis 25 Minuten aufgerichtet sitzen, bei sich bleiben und „hörend beten“. Danach stehen wir auf und gehen einige Male ruhig im Kreis. Das bringt die Glieder wieder in Bewegung und tut dem Kreislauf gut. Für die zweite Runde „Sitzen“ stimmen wir uns manchmal singend ein, meistens mit einem Gesang aus Taizé. Oder wir kehren mit dem Klang der Schalenanschläge gleich wieder ins schweigende Sitzen zurück.

Während dieser Meditationszeit herrscht eine wohltuende Stille, die man so mitten in der Stadt nicht vermuten würde. Und es tut gut, zur inneren Ruhe und zu sich selbst zu finden – und sich dabei der Gegenwart Gottes bewusst zu werden. Wenn wir auch äußerlich passiv „nur dasitzen“, versuchen wir doch innerlich „ganz da“ zu sein, etwa in dem Sinne, wie ein kurzer Text des Mystikers Meister Eckehart es ausdrückt: Ich will sitzen und will schweigen und will hören, was Gott in mir rede.

Zum Abschluss tauschen wir uns kurz darüber aus, wie es uns in der Meditation ergangen ist. 
mehr ...
Kirchengemeinde St. Martin Nienburg | Kirchplatz 2 | 31582 Nienburg
Di, 06.08.2024 / 12:00 Uhr – Di, 06.08.2024 / 18:30 Uhr

Friedensmeditation zum Hiroshima-Gedenktag

mehr ...
Marktkirche Hannover | Hans-Lilje-Platz 2 | 30159 Hannover
Mo, 19.08.2024 / 17:45 Uhr – Mo, 17.06.2024 / 19:15 Uhr

Stille mitten in der Stadt: „Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden!“

Regelmäßig am Montagabend treffen wir uns von 17.45 bis ca. 19.15 Uhr im Gemeindehaus. Eine Wolldecke und rutschfeste, warme Socken im Gepäck, richten wir uns unsere Plätze in der Runde ein. Hocker und Stühle stehen je nach Wunsch bereit. Nachdem wir eine Kerze in der Mitte angezündet haben, beginnen wir mit Entspannungs- und Gebärdenübungen. So kann etwas von unserem Alltagsstress abfließen.

Dann beginnt die Zeit des Schweigens. Zur Einstimmung hören wir ein kurzes Wort, das uns helfen kann, in die Stille hineinzufinden. Drei Schläge an einer Klangschale sind das Signal für: 20 bis 25 Minuten aufgerichtet sitzen, bei sich bleiben und „hörend beten“. Danach stehen wir auf und gehen einige Male ruhig im Kreis. Das bringt die Glieder wieder in Bewegung und tut dem Kreislauf gut. Für die zweite Runde „Sitzen“ stimmen wir uns manchmal singend ein, meistens mit einem Gesang aus Taizé. Oder wir kehren mit dem Klang der Schalenanschläge gleich wieder ins schweigende Sitzen zurück.

Während dieser Meditationszeit herrscht eine wohltuende Stille, die man so mitten in der Stadt nicht vermuten würde. Und es tut gut, zur inneren Ruhe und zu sich selbst zu finden – und sich dabei der Gegenwart Gottes bewusst zu werden. Wenn wir auch äußerlich passiv „nur dasitzen“, versuchen wir doch innerlich „ganz da“ zu sein, etwa in dem Sinne, wie ein kurzer Text des Mystikers Meister Eckehart es ausdrückt: Ich will sitzen und will schweigen und will hören, was Gott in mir rede.

Zum Abschluss tauschen wir uns kurz darüber aus, wie es uns in der Meditation ergangen ist. 
mehr ...
Kirchengemeinde St. Martin Nienburg | Kirchplatz 2 | 31582 Nienburg
Sa, 24.08.2024 / 10:00 Uhr – Di, 27.08.2024 / 13:00 Uhr

Traumaheilung und tiefe spirituelle Erfahrungen mit den 4 Stufen der Selbstbejahung

Mit den 4 Stufen der Selbstbejahung können wir auf einfache, natürliche und systematische Weise wieder zu Selbstliebe und Vertrauen in uns selbst und in das Leben zurückfinden.
Die 4 Stufen der Selbstbejahung sind:
  1. liebevolle Selbstbeachtung lernen
  2. Beziehung aufnehmen zu einer verkörperten Liebe, die Sie einmal, vielleicht nur für einen kleinen Moment, erlebt hast 
  3. dieser Liebe bewusstwerden und wahrnehmen, wie sie über Sie hinausgeht
  4. der Unendlichkeit und des Ewigen (der göttlichen Liebe) bewusstwerden
Ziel der Selbstbejahung in vier Stufen ist das Wachsen in Selbstliebe, die Umwandlung von Selbstverneinung in Selbstbejahung, das Auflösen einengender Überlebensmuster und Frieden durch tiefe spirituelle Erfahrungen.
Die 4 Stufen der Selbstbejahung sind einfache, sich natürlich ergebende Schritte, durch die wir Heilung in grundsätzlichster Weise erfahren können. 
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Fr, 30.08.2024 – So, 01.09.2024

Verstehen durch Stille: Klang und Meditationen zu Lesungen

Still werden, erkennen und verstehen: Klang-/Meditationen zu Lesungen aus dem Loccumer Brevier führen uns auf einen heilsamen Weg der Kontemplation. Wir erfahren Erkennen und Verstehen als Urgrund der Liebe.
mehr ...
Evangelische Akademie Loccum | Münchehäger Straße 6 | 31547 Loccum
September 2024
So, 01.09.2024 / 11:00 Uhr

Gottesdienst in der Klosterkirche

Gottesdienst
mehr ...
Geistliches Zentrum Kloster Bursfelde | Klosterhof 5 | 34346 Hann. Münden OT Bursfelde
Mo, 02.09.2024 / 17:45 Uhr – Mo, 06.05.2024 / 19:15 Uhr

Stille mitten in der Stadt: „Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden!“

Regelmäßig am Montagabend treffen wir uns von 17.45 bis ca. 19.15 Uhr im Gemeindehaus. Eine Wolldecke und rutschfeste, warme Socken im Gepäck, richten wir uns unsere Plätze in der Runde ein. Hocker und Stühle stehen je nach Wunsch bereit. Nachdem wir eine Kerze in der Mitte angezündet haben, beginnen wir mit Entspannungs- und Gebärdenübungen. So kann etwas von unserem Alltagsstress abfließen.

Dann beginnt die Zeit des Schweigens. Zur Einstimmung hören wir ein kurzes Wort, das uns helfen kann, in die Stille hineinzufinden. Drei Schläge an einer Klangschale sind das Signal für: 20 bis 25 Minuten aufgerichtet sitzen, bei sich bleiben und „hörend beten“. Danach stehen wir auf und gehen einige Male ruhig im Kreis. Das bringt die Glieder wieder in Bewegung und tut dem Kreislauf gut. Für die zweite Runde „Sitzen“ stimmen wir uns manchmal singend ein, meistens mit einem Gesang aus Taizé. Oder wir kehren mit dem Klang der Schalenanschläge gleich wieder ins schweigende Sitzen zurück.

Während dieser Meditationszeit herrscht eine wohltuende Stille, die man so mitten in der Stadt nicht vermuten würde. Und es tut gut, zur inneren Ruhe und zu sich selbst zu finden – und sich dabei der Gegenwart Gottes bewusst zu werden. Wenn wir auch äußerlich passiv „nur dasitzen“, versuchen wir doch innerlich „ganz da“ zu sein, etwa in dem Sinne, wie ein kurzer Text des Mystikers Meister Eckehart es ausdrückt: Ich will sitzen und will schweigen und will hören, was Gott in mir rede.

Zum Abschluss tauschen wir uns kurz darüber aus, wie es uns in der Meditation ergangen ist. 
mehr ...
Kirchengemeinde St. Martin Nienburg | Kirchplatz 2 | 31582 Nienburg
Do, 12.09.2024 / 18:00 Uhr – So, 15.09.2024 / 13:00 Uhr

„Mich ruft zuweilen eine Stille …“ (Gertrud von le Fort): Feldenkrais und Herzensgebet

Mich rufen lassen von der Stille. Still werden von Worten und Erklärungen, eintauchen in die Sprache des Körpers. Auch dort ist es nicht einfach still - da taucht das Unbequeme auf, die Spannungen und Festigkeiten. Wir werden die „Störenfriede“ nicht abweisen, sondern uns diesen Körper-Stimmen liebevoll zuwenden - sie hören und erkennen als wichtige Hinweise auf Ungestilltes, auf unerfüllte Bedürfnisse und Sehnsüchte.
Diese Ur-Sprache in mir neu wahrnehmen und ihr folgen – auf diesem Wege neue Worte finden, die gefüllt sind mit meiner eigenen Erfahrung, mit meiner Fähigkeit, mich in die Stille zu führen, mich zu stillen. Feldenkrais –Bewusstheit durch Bewegung, angeleitetes Sitzen in Stille, Austausch und persönliche Schweigezeiten
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Fr, 13.09.2024 / 08:30 Uhr – Fr, 13.09.2024 / 15:00 Uhr

Gartentag: „Medita et labora“

Einmalige Aktionen oder „Hege und Pflege“ unter Anleitung, mit Getränken und Mittagessen, Gartengeräte vorhanden, keine Kosten. 
Meditation um 8.30 Uhr, Gartenarbeit von 9.00 bis 15.00 Uhr  (+Mittag), zum Abschluss Meditation.
Anmeldung bitte bis 10 Tage vor Termin.  
Treffpunkt: im Meditationsraum um kurz  vor 8.30 Uhr oder 9.00 Uhr am Rondell.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Mo, 16.09.2024 / 17:45 Uhr – Mo, 17.06.2024 / 19:15 Uhr

Stille mitten in der Stadt: „Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden!“

Regelmäßig am Montagabend treffen wir uns von 17.45 bis ca. 19.15 Uhr im Gemeindehaus. Eine Wolldecke und rutschfeste, warme Socken im Gepäck, richten wir uns unsere Plätze in der Runde ein. Hocker und Stühle stehen je nach Wunsch bereit. Nachdem wir eine Kerze in der Mitte angezündet haben, beginnen wir mit Entspannungs- und Gebärdenübungen. So kann etwas von unserem Alltagsstress abfließen.

Dann beginnt die Zeit des Schweigens. Zur Einstimmung hören wir ein kurzes Wort, das uns helfen kann, in die Stille hineinzufinden. Drei Schläge an einer Klangschale sind das Signal für: 20 bis 25 Minuten aufgerichtet sitzen, bei sich bleiben und „hörend beten“. Danach stehen wir auf und gehen einige Male ruhig im Kreis. Das bringt die Glieder wieder in Bewegung und tut dem Kreislauf gut. Für die zweite Runde „Sitzen“ stimmen wir uns manchmal singend ein, meistens mit einem Gesang aus Taizé. Oder wir kehren mit dem Klang der Schalenanschläge gleich wieder ins schweigende Sitzen zurück.

Während dieser Meditationszeit herrscht eine wohltuende Stille, die man so mitten in der Stadt nicht vermuten würde. Und es tut gut, zur inneren Ruhe und zu sich selbst zu finden – und sich dabei der Gegenwart Gottes bewusst zu werden. Wenn wir auch äußerlich passiv „nur dasitzen“, versuchen wir doch innerlich „ganz da“ zu sein, etwa in dem Sinne, wie ein kurzer Text des Mystikers Meister Eckehart es ausdrückt: Ich will sitzen und will schweigen und will hören, was Gott in mir rede.

Zum Abschluss tauschen wir uns kurz darüber aus, wie es uns in der Meditation ergangen ist. 
mehr ...
Kirchengemeinde St. Martin Nienburg | Kirchplatz 2 | 31582 Nienburg
Fr, 20.09.2024 / 18:00 Uhr – So, 22.09.2024 / 13:00 Uhr

Wir bauen ein Labyrinth

Zum Kloster Wennigsen passt ein Labyrinth. Es ist ein uraltes weibliches Symbol aus noch vorchristlicher Zeit. Tiefe ist möglich, Leichtigkeit und Lebendigkeit kann entstehen, hineingehen, umkehren, wieder hinausgehen, in die eigene und in die ewige und unendliche Mitte. 
Wir möchten gerne ein begehbares Labyrinth in der Form von Chartres nachbauen.
Sie sind eingeladen sich daran zu beteiligen, die eigenen Kräfte für diesen Bau eines spirituellen Ortes einzusetzen und Näheres über Labyrinthe zu erfahren. Meditation und Tanz werden das Wochenende bereichern.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Mi, 25.09.2024 / 17:00 Uhr – Di, 01.10.2024

„Gast sein im Kloster“: Mit allen Sinnen leben

Wir gebrauchen unsere Sinne unablässig und vielgestaltig: Hören, Riechen, Sehen, Schmecken, Fühlen helfen uns, uns in unserer Welt zu orientieren, verschaffen uns Genuss, Halt und Geborgenheit und lassen uns Neues entdecken, bereichern uns mit verfeinerten Sinneswahrnehmungen. Oft schätzen wir erst, was wir an ihnen haben, wenn sie durch Krankheit oder Alter nachlassen, getrübt sind. 
Wir wollen in dieser Woche unseren Sinnen nachspüren und unseren Blick für sie schärfen. Das Kloster mit seiner Ausstrahlung und dem schönen Garten bieten sich dafür an.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Sa, 28.09.2024 / 10:00 Uhr – Sa, 28.09.2024 / 17:00 Uhr

Klostertag: Zartheit – vom Leben sanft berührt

Es gibt eine große Sehnsucht nach Orten und Zeiten, wo wir Zartheit, Verletzlichkeit, Schwäche riskieren können und dürfen. Das Kloster ist solch ein Ort. Wir wollen uns an diesem Klostertag der sanften Kraft der Zartheit zuwenden, auf Entdeckungsreise gehen nach innen und außen. Wo zeigt sie sich, was bewirkt sie? 
Kleine Impulse, Streifzüge durch die Natur, Körperübungen und Sitzen in der Stille sollen uns öffnen für ihr Geheimnis.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Oktober 2024
Do, 03.10.2024 / 18:00 Uhr – So, 06.10.2024 / 13:00 Uhr

Kalligrafie und Meditation: Ich schließe die Augen und atme Ruhe… (Inge Müller)

Dem Alltag entfliehen und sich auf sich selbst besinnen – Meditation, Körperarbeit und Kalligrafie lassen uns zur Ruhe kommen. Wir gestalten Texte mit der Irisch-angelsächsischen Halbunziale. Der Kurs findet überwiegend im Schweigen statt. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Eine Materialliste wird mit dem Kursbrief versandt. 
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
So, 06.10.2024 / 11:00 Uhr

Gottesdienst in der Klosterkirche

Gottesdienst
mehr ...
Geistliches Zentrum Kloster Bursfelde | Klosterhof 5 | 34346 Hann. Münden OT Bursfelde
Mo, 07.10.2024 / 17:45 Uhr – Mo, 06.05.2024 / 19:15 Uhr

Stille mitten in der Stadt: „Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden!“

Regelmäßig am Montagabend treffen wir uns von 17.45 bis ca. 19.15 Uhr im Gemeindehaus. Eine Wolldecke und rutschfeste, warme Socken im Gepäck, richten wir uns unsere Plätze in der Runde ein. Hocker und Stühle stehen je nach Wunsch bereit. Nachdem wir eine Kerze in der Mitte angezündet haben, beginnen wir mit Entspannungs- und Gebärdenübungen. So kann etwas von unserem Alltagsstress abfließen.

Dann beginnt die Zeit des Schweigens. Zur Einstimmung hören wir ein kurzes Wort, das uns helfen kann, in die Stille hineinzufinden. Drei Schläge an einer Klangschale sind das Signal für: 20 bis 25 Minuten aufgerichtet sitzen, bei sich bleiben und „hörend beten“. Danach stehen wir auf und gehen einige Male ruhig im Kreis. Das bringt die Glieder wieder in Bewegung und tut dem Kreislauf gut. Für die zweite Runde „Sitzen“ stimmen wir uns manchmal singend ein, meistens mit einem Gesang aus Taizé. Oder wir kehren mit dem Klang der Schalenanschläge gleich wieder ins schweigende Sitzen zurück.

Während dieser Meditationszeit herrscht eine wohltuende Stille, die man so mitten in der Stadt nicht vermuten würde. Und es tut gut, zur inneren Ruhe und zu sich selbst zu finden – und sich dabei der Gegenwart Gottes bewusst zu werden. Wenn wir auch äußerlich passiv „nur dasitzen“, versuchen wir doch innerlich „ganz da“ zu sein, etwa in dem Sinne, wie ein kurzer Text des Mystikers Meister Eckehart es ausdrückt: Ich will sitzen und will schweigen und will hören, was Gott in mir rede.

Zum Abschluss tauschen wir uns kurz darüber aus, wie es uns in der Meditation ergangen ist. 
mehr ...
Kirchengemeinde St. Martin Nienburg | Kirchplatz 2 | 31582 Nienburg
Sa, 12.10.2024 / 10:00 Uhr – Sa, 12.10.2024 / 17:00 Uhr

Klostertag: „Dein Ort ist wo Augen dich ansehen, wo sich die Augen treffen, da entstehst Du.“ (Hilde Domin)

In den Krisen und Umbrüchen erleben Menschen zahlreiche Zumutungen und suchen nach Orten, wo sie mit ihren Belastungen wahrgenommen werden. Hagar, eine biblische Gestalt, suchte Zuflucht in der Wüste, fern ihres Alltages. Dort erlebte sie, dass sie mit ihrer Belastung wahrgenommen wurde. Sie gab ihrer Begegnung einen Namen: „Du bist ein Gott, der mich sieht.“ (1. Mose 16,13) 
Wir lassen uns von ihrer Erfahrung anregen und bestärken. Im Schweigen öffnen wir uns der Begegnung mit der göttlichen Gegenwart und spüren dem nach, was in uns lebendig werden möchte. Elemente des Herzensgebetes wie Sitzen und Gehen in der Stille, Körpergebet, persönliche Vertiefung, Austauschmöglichkeit am Ende des Tages unterstützen unseren Weg im Schweigen.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Fr, 18.10.2024 – Di, 22.10.2024

„Wohin ziehst du mich, Fülle meines Herzens“? (Novalis): Kontemplation im Herzensgebet und meditativer Tanz

Erntezeit – was ist uns zugewachsen? Wie gehen wir der dunkleren Zeit entgegen, die uns einlädt, zur Ruhe zu kommen und Wurzeln in den tieferen Grund zu senken?
 Und was will noch werden und zieht uns, wie „Sehnsucht, die in Blüten steht“ (Rilke)?
 Wir erspüren Bewegungen des Herzens im stillen Sitzen, in Körperarbeit und meditativem Tanzen. Impulse aus der Tradition des Herzensgebetes weisen uns den Weg zum inneren Licht, zur heilsamen Geborgenheit in der Gegenwart Gottes.
Vertiefungstage im Schweigen, Einzel- und Gruppengespräch.
mehr ...
Kloster Mariensee | Höltystr. 1 | 31535 Neustadt a. Rbge
Mo, 21.10.2024 / 17:45 Uhr – Mo, 17.06.2024 / 19:15 Uhr

Stille mitten in der Stadt: „Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden!“

Regelmäßig am Montagabend treffen wir uns von 17.45 bis ca. 19.15 Uhr im Gemeindehaus. Eine Wolldecke und rutschfeste, warme Socken im Gepäck, richten wir uns unsere Plätze in der Runde ein. Hocker und Stühle stehen je nach Wunsch bereit. Nachdem wir eine Kerze in der Mitte angezündet haben, beginnen wir mit Entspannungs- und Gebärdenübungen. So kann etwas von unserem Alltagsstress abfließen.

Dann beginnt die Zeit des Schweigens. Zur Einstimmung hören wir ein kurzes Wort, das uns helfen kann, in die Stille hineinzufinden. Drei Schläge an einer Klangschale sind das Signal für: 20 bis 25 Minuten aufgerichtet sitzen, bei sich bleiben und „hörend beten“. Danach stehen wir auf und gehen einige Male ruhig im Kreis. Das bringt die Glieder wieder in Bewegung und tut dem Kreislauf gut. Für die zweite Runde „Sitzen“ stimmen wir uns manchmal singend ein, meistens mit einem Gesang aus Taizé. Oder wir kehren mit dem Klang der Schalenanschläge gleich wieder ins schweigende Sitzen zurück.

Während dieser Meditationszeit herrscht eine wohltuende Stille, die man so mitten in der Stadt nicht vermuten würde. Und es tut gut, zur inneren Ruhe und zu sich selbst zu finden – und sich dabei der Gegenwart Gottes bewusst zu werden. Wenn wir auch äußerlich passiv „nur dasitzen“, versuchen wir doch innerlich „ganz da“ zu sein, etwa in dem Sinne, wie ein kurzer Text des Mystikers Meister Eckehart es ausdrückt: Ich will sitzen und will schweigen und will hören, was Gott in mir rede.

Zum Abschluss tauschen wir uns kurz darüber aus, wie es uns in der Meditation ergangen ist. 
mehr ...
Kirchengemeinde St. Martin Nienburg | Kirchplatz 2 | 31582 Nienburg
Fr, 25.10.2024 / 18:00 Uhr – So, 27.10.2024 / 13:00 Uhr

Vergänglichkeit: …mehr als alles aber behüte dein Herz … denn in ihm entspringt die Quelle des Lebens. (Sprüche 4,23)

Draußen wird es dunkler, die Jahreszeit neigt sich dem Ende zu und die Natur zieht sich nach innen. Auch wir bereiten uns auf den Winter und die Ruhezeit vor. Wenn draußen die Blätter fallen und die Herbststürme die Luft klären, dürfen auch wir innehalten, innere Prozesse klären und loslassen. Die Vergänglichkeit der Natur und die Einsicht in unsere Vergänglichkeit weckt unsere Sehnsucht nach dem Unvergänglichen. Unser Herz kann uns dabei Raum und Quelle werden für das Entdecken der Göttlichen Gegenwart. Mit Körperübungen, in der Meditation, beim Singen und in der Natur spüren wir der Vergänglichkeit im Außen nach und suchen im Innen das, was unvergänglich ist und uns durch den Winter und dunkle Zeiten tragen kann.  Zeiten der Stille, einfache Atemübungen und spirituelle Impulse unterstützen uns bei der Suche.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
November 2024
So, 03.11.2024 / 11:00 Uhr

Gottesdienst in der Klosterkirche

Gottesdienst
mehr ...
Geistliches Zentrum Kloster Bursfelde | Klosterhof 5 | 34346 Hann. Münden OT Bursfelde
Mo, 04.11.2024 / 17:45 Uhr – Mo, 06.05.2024 / 19:15 Uhr

Stille mitten in der Stadt: „Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden!“

Regelmäßig am Montagabend treffen wir uns von 17.45 bis ca. 19.15 Uhr im Gemeindehaus. Eine Wolldecke und rutschfeste, warme Socken im Gepäck, richten wir uns unsere Plätze in der Runde ein. Hocker und Stühle stehen je nach Wunsch bereit. Nachdem wir eine Kerze in der Mitte angezündet haben, beginnen wir mit Entspannungs- und Gebärdenübungen. So kann etwas von unserem Alltagsstress abfließen.

Dann beginnt die Zeit des Schweigens. Zur Einstimmung hören wir ein kurzes Wort, das uns helfen kann, in die Stille hineinzufinden. Drei Schläge an einer Klangschale sind das Signal für: 20 bis 25 Minuten aufgerichtet sitzen, bei sich bleiben und „hörend beten“. Danach stehen wir auf und gehen einige Male ruhig im Kreis. Das bringt die Glieder wieder in Bewegung und tut dem Kreislauf gut. Für die zweite Runde „Sitzen“ stimmen wir uns manchmal singend ein, meistens mit einem Gesang aus Taizé. Oder wir kehren mit dem Klang der Schalenanschläge gleich wieder ins schweigende Sitzen zurück.

Während dieser Meditationszeit herrscht eine wohltuende Stille, die man so mitten in der Stadt nicht vermuten würde. Und es tut gut, zur inneren Ruhe und zu sich selbst zu finden – und sich dabei der Gegenwart Gottes bewusst zu werden. Wenn wir auch äußerlich passiv „nur dasitzen“, versuchen wir doch innerlich „ganz da“ zu sein, etwa in dem Sinne, wie ein kurzer Text des Mystikers Meister Eckehart es ausdrückt: Ich will sitzen und will schweigen und will hören, was Gott in mir rede.

Zum Abschluss tauschen wir uns kurz darüber aus, wie es uns in der Meditation ergangen ist. 
mehr ...
Kirchengemeinde St. Martin Nienburg | Kirchplatz 2 | 31582 Nienburg
Mi, 06.11.2024 / 17:00 Uhr – Di, 12.11.2024

Gast sein im Kloster: „Täglich die vier Elemente aufspüren“ (Christina Brudereck)

Die Novembertage im Kloster sind eine Einladung, der Stille und Innerlichkeit Raum zu geben. Sich Zeit schenken, sich sammeln und sich als Teil der Schöpfung wahrnehmen, um im Einklang zu leben. 
In den Morgen- und Abendimpulsen gehen wir in diesen Tagen den Elementen in unserem Leben nach: Erde, Wasser, Feuer und Luft.
Spüren die Erde, die uns trägt, erinnern uns an Ursprung und Quelle unseres Lebens, nehmen unseren Atem wahr und lassen unser Herz vom inneren Feuer bewegen – vielleicht auch als Seelennahrung für die dunkler werdenden Tage.
Sie sind eingeladen zu Morgen- und Abendmeditationen, einfachen Körperübungen und es besteht die Möglichkeit zum begleitenden Gespräch.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Fr, 08.11.2024 – So, 10.11.2024

Mache Dich auf und werde licht: Auszeit. Gesang, Natur, Stille

Wir wollen innehalten und Abstand schaffen zu Arbeit, Alltag und vorweihnachtlicher Betriebsamkeit.
Sich eine kleine Pause gönnen, Ruhe genießen, Stress loslassen, Kräfte sammeln, sich stärken an Leib und Seele. 
mehr ...
Evangelische Akademie Loccum | Münchehäger Straße 6 | 31547 Loccum
Sa, 09.11.2024 / 08:30 Uhr – Sa, 09.11.2024 / 15:00 Uhr

Gartentag: „Medita et labora“

Einmalige Aktionen oder „Hege und Pflege“ unter Anleitung, mit Getränken und Mittagessen, Gartengeräte vorhanden, keine Kosten. 
Meditation um 8.30 Uhr, Gartenarbeit von 9.00 bis 15.00 Uhr  (+Mittag), zum Abschluss Meditation.
Anmeldung bitte bis 10 Tage vor Termin.  
Treffpunkt: im Meditationsraum um kurz  vor 8.30 Uhr oder 9.00 Uhr am Rondell.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Fr, 15.11.2024 / 18:00 Uhr – So, 17.11.2024 / 13:00 Uhr

Übergänge - Wendezeiten im Leben

Übergänge sind Herausforderungen. Sie bringen Verunsicherung, Verlust, aber auch Veränderungs- und Wandlungsmöglichkeiten. So haben sie auch eine spirituelle Dimension. Die zweite Lebenshälfte ist eine solche Wendezeit. Ich blicke zurück: Vieles gelang, manche Hoffnung wurde enttäuscht, mancher Plan durchkreuzt. Nun beginnt Neues. Was möchte ich gestalten? Was wartet in mir, um entdeckt zu werden? In der Stille lassen sich Spuren finden, die mir zu einer offenen und vertrauensvollen Haltung verhelfen.
Kurselemente: Thematische Impulse, meditatives Sitzen in der Stille, einfache Körperübungen, Austausch, Einzelgespräche, überwiegend Schweigen.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Fr, 15.11.2024 – So, 17.11.2024

Gottes Liebe in unsren Herzen: Schweigen im Kloster Gethsemanekloster, Goslar-Riechenberg

Gottes Liebe ist ausgegossen in unsre Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist. (Römer 5, 5)
In Stille und Gebet öffnen wir unser Herz für die göttliche Liebe, die unser Leben durchdringen und prägen will.
Hinführungen zur Betrachtung des Bibelwortes, Körperwahrnehmung in Bewegung, gemeinsames Sitzen und Zeiten der persönlichen Stille, sowie Möglichkeiten zum begleitenden Gespräch.
mehr ...
Gethsemanekloster Goslar-Riechenberg | Gut Riechenberg 1 | 38644 Goslar
Mo, 18.11.2024 / 17:45 Uhr – Mo, 17.06.2024 / 19:15 Uhr

Stille mitten in der Stadt: „Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden!“

Regelmäßig am Montagabend treffen wir uns von 17.45 bis ca. 19.15 Uhr im Gemeindehaus. Eine Wolldecke und rutschfeste, warme Socken im Gepäck, richten wir uns unsere Plätze in der Runde ein. Hocker und Stühle stehen je nach Wunsch bereit. Nachdem wir eine Kerze in der Mitte angezündet haben, beginnen wir mit Entspannungs- und Gebärdenübungen. So kann etwas von unserem Alltagsstress abfließen.

Dann beginnt die Zeit des Schweigens. Zur Einstimmung hören wir ein kurzes Wort, das uns helfen kann, in die Stille hineinzufinden. Drei Schläge an einer Klangschale sind das Signal für: 20 bis 25 Minuten aufgerichtet sitzen, bei sich bleiben und „hörend beten“. Danach stehen wir auf und gehen einige Male ruhig im Kreis. Das bringt die Glieder wieder in Bewegung und tut dem Kreislauf gut. Für die zweite Runde „Sitzen“ stimmen wir uns manchmal singend ein, meistens mit einem Gesang aus Taizé. Oder wir kehren mit dem Klang der Schalenanschläge gleich wieder ins schweigende Sitzen zurück.

Während dieser Meditationszeit herrscht eine wohltuende Stille, die man so mitten in der Stadt nicht vermuten würde. Und es tut gut, zur inneren Ruhe und zu sich selbst zu finden – und sich dabei der Gegenwart Gottes bewusst zu werden. Wenn wir auch äußerlich passiv „nur dasitzen“, versuchen wir doch innerlich „ganz da“ zu sein, etwa in dem Sinne, wie ein kurzer Text des Mystikers Meister Eckehart es ausdrückt: Ich will sitzen und will schweigen und will hören, was Gott in mir rede.

Zum Abschluss tauschen wir uns kurz darüber aus, wie es uns in der Meditation ergangen ist. 
mehr ...
Kirchengemeinde St. Martin Nienburg | Kirchplatz 2 | 31582 Nienburg
Dezember 2024
So, 01.12.2024 / 11:00 Uhr

Gottesdienst in der Klosterkirche

Gottesdienst
mehr ...
Geistliches Zentrum Kloster Bursfelde | Klosterhof 5 | 34346 Hann. Münden OT Bursfelde
Fr, 06.12.2024 / 18:00 Uhr – So, 08.12.2024 / 13:00 Uhr

Beglänzt von Seinem Licht

Im Advent tragen wir mit Kerzen Licht in das Dunkel der Jahreszeit. Lassen wir damit auch einen hellen Schein in unser persönliches Dunkel?
„Beglänzt von Seinem Lichte hält euch kein Dunkel mehr…“ – in diese Zuversicht Jochen Kleppers wollen wir uns an diesem Wochenende hineinnehmen lassen. Im Vertrauen darauf, dass Sein Licht geboren werden will, nähern wir uns der Vorausschau des Liedtexters an: „Die Nacht ist vorgedrungen, der Tag ist nicht mehr fern…“
Dabei bieten sich unterschiedliche Wege in die Stille als Helfer an
Die Einkehr ins Herzensgebet leitet uns in eine größere Tiefe. Wir üben uns darin, mit liebevollem Blick auf unsere Dunkelheiten zu schauen und so dem Licht Einlass zu geben. Tanz und Leibarbeit schenken uns die Möglichkeit, den Körper behutsam vorzubereiten und einzustimmen. Das Dunkel darf sich Schicht um Schicht lichten.
Der Samstag ist ein Schweigetag.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Mo, 09.12.2024 / 10:00 Uhr – Mo, 09.12.2024 / 17:00 Uhr

Klostertag im Advent: … wie eine leuchtende Stille

Die vorweihnachtliche Zeit erleben viele Menschen als eine schöne und auch  als eine stressige Zeit. Trotzdem nehmen wir oft sehr fein wahr, dass etwas Besonderes in diesen Tagen geschieht und ein Geheimnis in der Luft liegt. Vielleicht erspüren wir eine „leuchtende Stille“, die um uns und in unseren Herzen erinnert werden kann. Das kann wie eine spirituelle Geburt des Lichtes und des Friedens in der Mitte unseres Seins erlebt werden. 
Neben dem Singen adventlicher Lieder und spiritueller Gesänge, geistlichen Impulsen und der Leibarbeit liegt der Schwerpunkt dieses Schweigetages auf der vertiefenden Übung der Meditation im stillen Sitzen.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen
Fr, 13.12.2024 / 18:00 Uhr – So, 15.12.2024 / 13:00 Uhr

Brich an, o schönes Morgenlicht - mit dem Weihnachtsoratorium tanzend-meditierend auf Weihnachten zugehen

Bachs wunderbare Musik führt uns zu unserem eigenen Erleben im Tanz. Choräle und Arien sind voller innerer Bewegung; sie stellen Fragen, sie geben unserer Sehnsucht Ausdruck und schenken uns Momente des Erkennens. Mit der Musik und den leicht erlernbaren Kreistanz-Choreographien von Wilma Vesseur machen wir uns neu auf den Weg, lassen uns von Schritten und Gebärden in unserer körperlich-seelischen Ganzheit berühren und füllen die Bewegungen der Tänze mit dem, was in uns lebendig ist.
mehr ...
Kloster Wennigsen | Klosteramthof 3 | 30974 Wennigsen